"

„Immunreaktionen“ bei Weltbildern

– Das »Kognitive Immunsystem der Individuen« mit seinen Phänomenen –

=======================================================================================

Entwurf aus der Website zum »Unterfangen Weltpuzzle«® -- https://kognik.de

Online-Zugang:  Home; Sitemap; Dateien-Übersicht; Glossar; Tipps & FAQs

Offline-Version: Home; Sitemap; Dateien-Übersicht; Glossar; Tipps & FAQs

Home --> Puzzle WELT --> Abbildungsseitiges --> Weltbild --> Behauptungswesen --> Rechtfertigung
zitierbar als:
https://kognik.de/ONLINE/fakten/kogimmun.doc

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Stand:         Versions-Nummer = 0,80**   

Wortfeld:    Leben mit angeborenem Weltbildapparat; Erworbene Denkschemata; Die (privaten / übernommenen) Grundannahmen; Konflikte; Feste Überzeugung; Das „Belief“-System / Das (persönliche / kollektive) „Überzeugungssystem“ (in seinem jeweiligen Zustand); Deutungshoheit; Beweis + Gegenbeweis; Vorgebrachte Gründe; deren Akzeptanz / Einsicht (oder nicht); Kognitive Verzerrung / „Bias“; Kognitive Dissonanz(-Theorie); Die <...> Autorität: „in Bedrängnis“; Unwissen beschützen; Stille Feiung; „Eigene Fehler zugeben können“ (oder nicht); Wertvorstellung; vertraut sein mit: <...>; verbohrt sein / bleiben; Verinnerlichtes; fest verwurzelte Ideen (richtige, falsche + widersinnige); Anfechtung; Glaubensstärke; Festigung; Gehirnwäsche; Abweichler; Die Abtrünnigen; Störfäden im Netzwerk; „Parolen“ – „Argumenten“ gegenüber verschlossen; Hartnäckigkeit von Aberglaube; „Blindheit“; Verstocktheit; Krisenfestigkeit; Stagnation versus: Durchbruch; Grenzerfahrung / Erweckungserlebnis; Kulturkreis / Lebenskontext; Reizüberflutung; Bequemlichkeit versus: „umdenken“ (müssen / sollen / können); Vorurteil; „Neue Einsichten“; Ritual & Praktizierte Litanei; „Sippenwirtschaft“ der eigenen Zellen; „Sippenwirtschaft“ bei den Denkinhalten; ständig „instinktiv sichern“; gewappnet sein gegen: <...>; Unversehrtheit; Schutzfaktor; Verbotsschild für das Denken; Tabu; Hürde der Erkenntnis; Die eigene Wichtigkeit; Ehre + Ehrverletzung; Empörung; Leidensdruck; Wehrhafte Sicherheit; Selbstschonung; „Billige Ausreden“; Bemäntelung; ‚Kognitive Nebelwerferei‘; Angerufene „Höhere Instanzen“; „wettern“  wider die Ungläubigen; Unbelehrbarkeit; Unterschätzung + Überschätzung; Abwehr; Abwehrverhalten; Die (körperlichen + geistigen) „Reflexe“; (mit / ohne) Gewaltbereitschaft; abspeisen + abwimmeln; abblocken; Taktische Gewandtheit; Aggression; Physisches + Kognitives Abwehrsystem; Ordnungsmacht; (un)-erträgliche Perspektiven; Revisionismus-Vorwurf; Kognitive Retusche; Die eigene Lebensphilosophie; Fremde Denkschule; Behauptungskünstler; Sendungsbewusstsein; Missverständnis; Entschuldungsgründe (etwa für das eigene, evtl. unmoralische Handeln); „Zoff“-Quellen; „Der nackte Glaube“; Glaubenswahrheiten; „mit zu den Eingeweihten zählen“; Offenbarung + „Offenbartes“; Metaphysisches; Weihung & Feiung; Ehrenkodex; (echte / angebliche / gespürte) Entehrung; Beschmutzung; Mutation; Infektion; Antiseptik; Überforderung; Selbsttoleranz; Umgang mit Widerspruch; Schädliche Wahrheit versus: Verteidigung; Abwehrreaktion / Abwehrereignis; Ausflüchte; Beschuldigung; Verunglimpfung; „zuhauen“ versus: „fliehen“; Apostasie; Dem Anderen „den Schneid abkaufen“; Antikörper; Absicherung; Vorsorge; Selbstschutztechnik; Sperrfeuer; Bilderverbot; Bücherverbrennung; „Das Kind mit dem Bade ausschütten“; Rechtfertigungsgehabe; Apologetik + Apologeten; Defensivmechanismus; neutralisieren; Scheuklappen im Kopf; Phobien; „sein Gesicht wahren“ (wollen / müssen / können); Selbststabilisierung; Stabilisierung des Weltbildes; Selbstbestätigung; Voreingenommenheit; Vorgefasste Meinung; Argumentation; Verteidigungslinie; auf alles „einen passenden Spruch parat“ haben; Verkrustung; Der Wunderglaube; Deckmantel; Resistenz; AgitProp; lügen; „Anderen den Mund verbieten“; bestreiten / umdeuten / verharmlosen / verniedlichen; Leichtgläubigkeit; Konspirationstheorien; Konfabulation; Widerlegung; „nichtig“ sein, weil: <„...“!>; Gotteslästerung; Vorwurf der Entweihung; Das Innen / Das (schützenswerte) Innere / Das Eigene; Fremdes; Abschottung nach außen; Abwehrmechanismus; ihn ausschalten (können / müssen / wollen); Die vorhandene Abwehrstruktur; sich Abwehrkräfte anschaffen; (zum Zutritt) „befugt“ sein (oder nicht); ...; Dogma; Unangreifbarkeit; Unfehlbarkeit; Heiligsprechung; Vermessenheit; Häresie; Irrlehre; Hybris-Vorwurf; (Kategorische Verweigerung jeglicher) Hinterfragung; Mysterien; Fundamentalismus; doktrinär + Indoktrination; Fremdparadigma; Abstoßungserscheinung; Barriere; ...; Rabulistik; Bedenkenträger; Strukturerhalt; Funktionsschutz; selbsttragend; Schutzbehauptung; Sedierung des Beobachters / Gegners; „Konfiszierung“ <der Macht / der Liebe / der Wahrheit / ...>; Der Index „Verbotener Bücher“; „Fettnäpfchen“; Selbstzensur; Selbstgerechtigkeit; Überheblichkeit; Toleranz versus: Intoleranz; Drohung mit Exkommunikation / Kirchenbann / dem Fegefeuer / dem Schafott / ... (+ der Bedarf nach diesen Maßnahmen); „Miasmen der Vorstellung“; Immunisierung; Das ‚Kognitive Immunsystem‘; Risiko: Überreaktion; Überschießen einer (natürlichen) Immunreaktion; (kognitive) Allergie; Allergischer Schock; Kognitive Sklerose; krankhaft versus: krank machend; Vorgeschobene Argumente zur „Begründung / Rechtfertigung“ von: <Rassenhass / ...>; Isolation; Diskriminierung; Repression; Gewissenskontrolle ausüben; Die Herrschaftsverhältnisse; Schutz des Herrschaftswissens; „Vernageltes Gehorchen“ [Robert Musil]; Spirituell destabilisierende Kräfte; Gerechtfertigter Schwindel; Rückzug aus der Wirklichkeit; Sublimation; (angebliches) Geheimwissen; Patentwesen + Urheberrecht; Suchtverhalten; „Kognitive Antibiotika“; Killerphrase; Makrophagen; Evolution des Abwehrsystems; angeboren / adaptiv; Konzils-Arbeit; Abstoßreaktionen + „Narben“ (nach physischen bzw. kognitiven „Transplantationen“); Resilienz; hinterfragen; Die „Warum“-Fragen; „auf Alles eine Antwort parat haben“; Rechtungs-Verbot; Anmaßung; Legitimationsargumente; „Die Schere im eigenen Kopf“; Richtigkeitskriterien; Geistliche Verklärung; „Kuckuckseier“ (der Philosophie / der Wissenschaft / des Rechtswesens / ...): ausgebrütet & gehegt; Autoimmunkrankheiten; Kognitiver Therapeut; Didaktik; „Aufklärung 2.0“; „dem König die Wahrheit sagen“ (können) – ohne dafür geköpft zu werden; Verdrängung; (selektive) Leugnung von „Evidenz“; (Phänomene des) Narzissmus; ...; ...

Jedem Wortfeld sein eigener hochabstrakter „Zentraler Hub“!

Vgl. aus der lokalen kognitiven Nachbarschaft: \zum ‚Behauptungswesen‘; \zum „Ismenwesen“; \„Ideologien“ – als solche; \‚Kompaktierung‘ – als solche; \zum „Explikationswesen“; \‚froschaugen-verzerrt‘ sein; \„Selbstbild-Modell“; \‚Versiegelung im »Kognischen Raum«‘; \„Phobien“ im »Kognischen Raum«; \„Konflikt“ + Konfliktentstehung; \„gut & böse“; \„Fiktionen“ – als solche; \all die »Rütteltests im Kognischen Raum«; \„Religiosität“ + Religionen; \zur „Philosophie“ + deren Freiheitsgraden; \‚Diamanten‘ im „Diskursraum“; \„Lauernde Krokodile“; \zum „Hexenwesen“; \Apparate + „Immunschutz“; \‚Orthesen beim Denken‘ + »Kognitive Infrastruktur«; \„Tricks zur Darstellung“ von Unvorstellbarem; \„Verhalten beim Menschen“; \Aufwand, Wirkleistung + jeweilige Reibungsverluste; \Kognitiver Prozesstyp: „in Bedrängnis“; \Kognitiver Prozesstyp: „Parteinahme“; \allerlei ‚Arten von Richtigkeits- und Optimierungskriterium‘; \zur ‚Nebelwerferei im »Kognischen Raum«‘; \„Meme“ + Memetik; \„Unbelehrbarkeit“ – zum ‚Pizzateig-Syndrom‘ des Denkens; \‚Beschreibungsweisen‘ + Paradigmenwechsel; \zum ‚Delta+-Geschehen der Erkenntnis‘; \Konkurrenz um die »LÖSUNG des Puzzles WELT«; \...

Systemische Grafik und Beispiele: \Prinzipgrafik: „Zentraler Hub“ im Netzwerk – in Draufsicht; \Prinzipgrafik: „Massenhaft ‚Platz da‘ für Fehlinterpretationen der WELT“ – in Seitenansicht + \„für Falschbehauptungen“; \Wortfeld – „Abwehr und Immunschutz“; \Das ‚Herr & Knecht‘-Paradigma; \§Systemische Grafik zum Prinzip und Wortfeld von „Abwehr und Immunschutz“!!§; \Thomas Kuhns: „Paradigmenlehre“; \allerlei ‚Lauernde Krokodile‘; \...

Literatur:    ...

=======================================================================================

Worum es in diesem Teil der Puzzlestein-Sammlung gehen soll:

Mit etwa zwei Kilogramm Gesamtgewicht
wiegen die Zellen der Infekt-Abwehr eines Erwachsenen
ungefähr genau so viel
wie sein Gehirn und das Nervensystem zusammen. 

Bei einem bereits ausgereiften „Ismus“
ist das ihm eigene »Kognitive Immunsystem«

ebenso essentiell und
– im Vergleich zu dem ihm zugrunde gelegten „Weltbild“ –
 seinem Umfang nach ebenfalls

keine: Quantité négligeable.

---------------------------------

Wie robust ist ein „Denksystem“,
der eigene „Glaube“ etwa,
gegenüber Störungen von außen?
Oder gegen aufkommende Zweifel von innen her?

+ grundsätzlich gegen „Neuerkenntnis“ oder manchem an „Umdenken-müssen“!

– [\Das „Ismenwesen“; \zum ‚Explikationswesen‘; \Die Palette der – „ewig selben“ – ‚W-Fragbarkeiten‘; \zum ‚Rütteltestwesen im Kognischen Raum‘; \„Was alles wäre / würde / liefe anders, wenn: <...>?“; \„Wie + Wann kam {...} überhaupt in die WELT hinein?“; \„Weltbilder“ – als solche; \zum ‚Delta+-Geschehen der Erkenntnis‘ – \Prinzipgrafik dazu; \...]

*****

Idealismus und Empirismus, Kapitalismus und Kommunismus, Dirigismus und Liberalismus, Fundamentalismen jedweder Sorte, Sekten aller Richtungen, Nationalismen und alle Arten von „Tümelei“, kurzum alle „Ismen“ haben auffallend viel Gehirnschmalz allein darauf verwendet, ihr eigenes ‚Weltbild‘ und die ihnen gemäße „Weltordnung“ gegen anders-lautende Vorstellungen abzukapseln:

um ihre eigenen Erkenntnisse und Glaubenswahrheiten
– oft als Heilslehre verkündet –
„kognitiv unangreifbar“ zu machen.

Sie hatten ja genügend Gelegenheit, ihre ursprünglichen „Schwächen“ im Laufe von Jahren oder Jahrhunderten in vielerlei Auseinandersetzungen mit konkurrierenden Vorstellungen und im Streit mit notorischen Hinterfragern aus den eigenen Reihen kennen zu lernen. Und daraufhin ein eigenes Abwehrsystem zu entwickeln, es ständig zu trainieren und weiter zu perfektionieren.
[\Das ‚Delta+-Geschehen der Erkenntnis‘ – „Der Sättigungszustand“; \zur „Kultur- und Ideengeschichte der Menschheit“; \„Paradoxien“ – als solche; \...]

Aus konkreter Kampf-Erfahrung haben sie dabei eine Art „Immunsystem“ entwickelt. Zumindest gegen die naheliegendsten unter den Einwänden. Und haben damit an innerer Stärke und Überlebenschance gewonnen: Eine Art – kognitiver – Selbstschutz, von dem in Zukunft jeder Einwand, der dem „Ismus“ selbst oder seinen Adepten „körperfremd“ erscheint, sofort gestellt und – mit allerlei an Zitaten als fix und fertigen Antworten – bekämpft bzw. „abgebürstet“ werden kann.

An dem jeder „Widerspruch“ bereits im ersten Ansatz abperlt.

§+ Die Notwendigkeit, an diesem „Immunsystem“ so lange zu arbeiten, bis es wirklich „auf Alles und Jedes“ seine schlagfertige Antwort parat hat.§

*****

Zunächst erhält ein „Paradigma“ sich selbst, indem es all die Beobachtungen, Behauptungen und möglichen Fragen, die seinen Bestand gefährden, auszublenden sucht.

– [\Thomas Kuhns: „Paradigmenlehre“; \...; \...]

*****

Sobald sich ein „Ismus“ von <Irgendjemandem> gereizt fühlt
(bzw. von einer Fremdvorstellung herausgefordert),
versucht er sich zu wehren.

Ganz so wie ein Materielles Lebewesen es tut,
das einen „Angriff auf die eigene Integrität“ erahnt.

*****

Phänomene:

·      Das „Biologische Immunsystem des Menschen“ ist ununterbrochen damit beschäftigt,
aus der Umwelt importierte sowie im eigenen Körper produzierte „Feinde“ zu bekämpfen:
Bakterien, Viren, Umweltgifte, Stoffwechselprodukte und Krebszellen drohen uns das (Über)-Leben schwer zu machen. Sogar unmöglich! Doch: Fehlgesteuert kann es im Schutzsystem zu allerlei an „Überschießender Reaktion“ kommen. Mit Allergien und entzündlichen Krankheiten zur Folge. …
– [\...; \...]

·      Analog dazu im »Kognitiven«:
Die Konfrontation mit Tausenden von: Texten; Büchern; Gesprächen; vielen Stunden erlebten „Gelabers“ oder „Palavers“. Dabei Millionen an ‚Behauptungen Anderer‘ (oder diejenigen der eigenen „Seele“). --- Auch da braucht es einen Selbstschutz!
– [\zum ‚Behauptungswesen‘; \Der »Kognitive Lebensfilm des Individuums«; \Kognitiver Prozesstyp: „Palaver“; \Kognitiver Prozesstyp: „Medienkonsum“; \...; \allerlei Arten von „Verkündigung und Behauptung“; \...]

·      Jede andere Art von „Wissen“ als dasjenige, das man selbst erfahren hat + was einem früher mal verkündet, gar offenbart wurde bzw. was (scheinbar) problemlos zu eigenen ‚Weltbild‘ passte, wird dabei intuitiv abgelehnt, oft auf Heftigste zurückgewiesen.
Phänomen / Anmaßung: Mängel auf Seiten der ‚Originaltreue‘ durch besondere „Glaubensstärke“ wettmachen sollen.
– [\„Weltbilder“ – als solche; \zur „Ideen- + Kulturgeschichte der Menschheit“; \‚Originaltreue‘ – als Richtigkeitskrite­rium; \allerlei an – wohlfeilen – „Killerphrasen“; \...; \...]

·      Im Extremfall geht der Kampf um die eigene kognitive / psychische Unversehrtheit bis hin zum Einsatz aller dem Individuum überhaupt verfügbaren Möglichkeiten. Egal ob man selbst oder ob Außenstehende diese Mittel als noch fair oder angemessen einstufen würden. ...
– [\zum „Allerlei“ der ‚Maßnahmetypen‘; \Das „Ismenwesen“; \all die Arten von „Motiv“; \„Ethik“ – als solche; \‚Formalisierte Konventionen‘ – als solche; \zum „Konfliktwesen“ – \Wortfeld dazu; \„Hexenwesen“ + Inquisition; \...]

·      „In Rechtfertigungsschwierigkeiten geraten“
– [\Kognitiver Prozesstyp: „in Bedrängnis“; \...]

·      Selbstrechtfertigung + Gewissensbisse:
Phänomen: Sich selbst nachträglich überzeugen, man habe bei demjenigen, was man damals tat, „ja doch nur das Beste gemacht, was man eben tun konnte“.  §...§
– [\„tun“; \„sich verhalten“; \...; \...]

·      ...
– [\...; \...]  

*****

„Ziel“ + „Funktion“ dieses Extra-Systems:

Auf Alles und Jedes an Fragen und Einwänden eine momentan plausibel scheinende Antwort parat haben. Bzw. passend eine Gegenreaktion bereitstellen.Zwecks „Abwimmlung“ sofort aktivierbar! [1]

– [\...; \zum ‚Funktions‘-Paradigma der Technik + Organisation; \...]

*****

Phänomene:

·      Das Lügengespinst einer jeden „Diktatur“
– [\...; \...]

·      Sinnkrise:
Wenn sich der eigene weltbildmäßige Halt plötzlich als „auf tönernen Füßen stehend“ erweist. Wenn er, evident genug, sich gar als „Trug“ herausstellt, löst sich dessen ‚Kognitives Immunsystem’ immer mehr auf. Doch: Bis hin zum Aufbau neuer Verteidigungslinien fühlt man sich ungeschützt.
– [\allerlei an „Weltbildern“; \Metapher: Das Zerplatzen von „Bologneser Tränen“; \...]

·      ...
– [\...; \...]   

*****

Aus fremder Feder:

·         „Die Kleriker haben auf alle Angriffe einen Einwand, für jeden Beweis einen Gegenbeweis, und es ist wie mit den Juristen; folgt man ihnen erst einmal auf diesen Morastboden der Klopffechterei, dann ist alles verloren. Sie nennen das beide – Kirche und Rechtswissenschaft –:
Die Gesetze der Vernunft. Und vergessen nur, dass sie stets heraus-interpretieren, was sie vorher stillschweigend hineininterpretiert haben.“
– [Kurt Tucholsky; „Ein Pyrenäenbuch“]
– [\Der jeweilige „LEGE- + Diskursraum“ – in seiner auch streit-prägenden Rolle; \zum ‚Behauptungswesen‘; \„Logik“ + „Vernunft“; \„Geltungsbereiche“ + ihre jeweiligen Grenzen; \Prinzipgrafik: „Massenhaft ‚Platz da‘ für Fehlinterpretationen der WELT“ – in Seitenansicht; \...; \...]

·       „Gemäß der Religion unserer Väter sind alle Tugenden, die nicht <“katholisch / ... / ...“> sind, unnütz, ja schädlich. Arbeitsam, keusch, ehrlich, gerecht, wahrheitsliebend sein, sind große Tugenden; aber für die <Pfaffen und für die Kirche /... / ...> zählen sie nicht. Du magst ein Mustermensch in jedem Sinne sein: wenn du nicht {„... / ...“}, bist du einfach ein Lump.“
– [José Maria Eça de Queiroz: „Das Verbrechen des Paters Amaro“, S. 259]

·       „... the spread of online misinformation will be very hard to stop. Any attempt at reasoned discussion usually degenerates into a fight between extremists, which ends in polarization.
In this context, it is quite difficult to accurately inform people and almost impossible to stop a baseless report.“
– [\...; \...]

 

********

Kognitive Immunsysteme am Werk    --- Beispiele

– [\„Die Hierarchie der Engel“; \Das „Ismenwesen“; \...]

Ø   Frage: „Warum kann ich die Trolle nicht sehen?“ --- Antwort: „Sie fürchten das Licht!“

Ø   „Die Partei hat immer recht!“ --- „Roma locuta, causa finita!
                                  + ähnliche „Totschlag“-Argumente

Ø   „Erinnere Dich, dass der Weise seiner Neugier Schranken setzt.“ --- „Mit dem Verstand kommt man weit. Aber wenn der Verstand nicht mehr trägt, musst du Gott vertrauen!“
---
{Doch ach: „Wie sehr verschob sich innerhalb weniger Jahrtausende gerade diese Schranke!“} ---
– [\Das menschliche „Vorstellungsvermögen“ + die ihm angeborenen Grenzen; \„verstehen“ von Behauptungen – eine kognitive Leistung; \Definitionsgrafik: Die Rolle der ‚Denkorthesen‘; \
J. C. Polkinghorne & Co.; \Zeitskala: „Dickenvergleich“; \„Kontrolljahr 3000“; \...]

Ø   --- „Glaube, um zu erkennen; erkenne um zu glauben!“
--- „Gehe nicht nach draußen, kehre in dich selbst ein; im inneren Menschen
                                                  wohnt die Wahrheit!“
– [N. N.]
--- „Gott als der Urgrund der Wahrheit selber“. 
– [Augustinus]
– [\Szenario: „Kunstakademie“; \‚Originaltreue‘ – Auf Wunsch ist sie als Richtigkeitskriterium ansetzbar!; \Phänomen: ‚Möbiussche Verdrehbarkeit der Dinge‘; \...]

Ø   Zwar ist der Glaube stets der Ausgangspunkt und der Inhalt der Glaubenssätze kann von keinem Vernunftgrund umgestoßen werden, jedoch „führt die wahre Vernunft notwendig zu den Wahrheiten des Glaubens; und der Christ sollte daher auch versuchen, seinen Glauben intellektuell zu verstehen.“ – [nach Anselm von Canterbury]
– [\Prinzipgrafik: Massenhaft ‚Platz da‘ für „Falsch-Behauptungen“ – in Seitenansicht; \...; \...]

Ø   „<Das da> braucht man gar nicht erst zu diskutieren!“ – [\...; \...]

Ø   „Das letzte Mysterium – aber – kann nicht ausgesprochen werden.“ – [N. N.]
– [\als: „Platsch, Platsch, Platsch, ...“-Sequenz so daherkommend; \zu Ludwig Wittgensteins: „Frühwerk“; \...]

Ø   Das Christentum hatte mit der Übernahme des „Alten Testaments“ einem anderen Gottestyp das Wort erteilt. Ihn durfte man nicht sehen, ihn sich nicht einmal vorstellen.
Gott selbst hatte ein Bilderverbot verhängt. --- „Du sollst dir kein Bildnis machen!“
Also: Bei berechtigten oder unberechtigten Zweifeln sollst du bei nichts Handfestem nachschauen, nicht mehr herausfinden können, was „wirklich wahr ist“. Was auf Seiten des »Originals WELT« tatsächlich stimmt. Oder wie es, ‚im Abbildungsseitigen‘ wenigstens, „stimmig zusammenpassen“ würde.
--- Mit einem derart kategorischen Gebot lässt sich von vorneherein verhindern, dass „Unzulänglichkeiten“ und „Innere Widersprüche“ eines uns aufoktroyierten Weltbildes überhaupt auffallen. ...
– [\Verbote: ‚Formalisierte Konventionen‘; \Phänomen: „Innerer Widerspruch“; \‚Originaltreue‘ – als Rich­tigkeitskriterium; \all die ‚Rütteltests im Kognischen Raum‘; \(künstliche) „Löcher“ – als ‚Pseudoplatz im Wissensraum‘; \...]

Ø   „Allah allein darf schließen; er ist allwissend, und des Menschen Gedanke ist wie der Reiter, den ein ungehorsames Pferd dorthin trägt, wohin er nicht kommen will.“
[„Glaubenssatz“ – kolportiert nach Karl May: „Durch die Wüste“ [3] ]

Ø   „<Ihre> Ursprünge aber, soweit sie noch weiter zurückliegen, kennt Gott allein und von den Menschen nur, wer ihm lieb ist.“ – [Platon: Timaios]

Ø   Ich – als Person, Gruppe oder Volk – bin (nun einmal) „auserwählt“!
– [\zur ‚Möbiusschen Verdrehbarkeit der Dinge‘ – im »Kognischen Raum«; \„Fugk the World“-Hybris; \Das „Herr & Knecht“-Paradigma – mit seinen allzu natürlichen „Folgen“; \...]

Ø   Die ebenso „abwimmelnd“ gedachte Behauptung: „Gott [4] ist menschlichem Denken nicht zugänglich!“, um dann – wie etwa John C. Polkinghorne und andere es handhaben, bereits im nächsten Satz, über viele Seiten hinweg gar, genau dieses zu versuchen. Mit allerlei massiven Unter­stellungen zu demjenigen, was „Gottes Wille“ wohl sei. Was er <sooo> sicher nicht habe wollen können. Gar habe wollen dürfen. Statt – dann ohne „Inneren Widerspruch“ – alle Spekulationen in dieser Richtung auch selbst zu unterlassen.
– [\zu J. C. Polkinghorne’s Buch; \„Innerer Widerspruch“ – als solcher; \...; \...]

Ø   Als Argument auf dem Rückzug:
„Es ist jedoch möglich, dass ein ursprünglich von Gott offenbartes Buch Eingriffe von Menschenhand erlitten hat. ... Hat sein Inhalt jedoch Hinzufügungen und Abstriche von Menschenhand erfahren, dann kann es nicht mehr zur Anleitung dienen.“ --- „...“
– […]

Ø    „Mein Reich ist nicht von dieser Welt!“ – [...]

Ø    „Niemand kommt zum Vater, denn durch mich!“ – [Joh. 14, 6]

Ø   --- „Die aber, die Unsere Zeichen verwerfen und sich mit Verachtung von ihnen abwenden, die sollen die Bewohner des Feuers sein; darin sollen sie bleiben!“ – [Koran, 7:37]
--- „Die da glauben, kämpfen für Allahs Sache, und die nicht glauben, kämpfen für die
      Sache des Bösen!“
– [Koran, 4:77]
--- „Ein Volk, das einen Propheten in seiner Sendung stört, wird der göttlichen
       Bestraffung unterworfen.“
– [...]

Ø   Besonders kaltschnäuzig sein gegenüber fremdem Unglück + Qualen + Tod:
--- „<Die> haben es ja gar nicht anders verdient!“
      (als Mentalität von: Hexenverfolgern / Terroristen / Kreuzzüglern / Kriegstreibern / ...)
– [\zum „Konfliktwesen“; \„Ismen“ – Fundamentalismus; \Kognitiver Prozesstyp: „Parteinahme“; \Parade­bei­spiel: „Das Hexenwesen“; \...]

Ø   „<...> ist unwürdig der {proletarischen / ... / muslemischen / wissenschaftlichen / ...} Geisteshaltung!“

Ø   „Es ist nicht fein, dass man den Kindern ihr Brot nehme {= Die Gelegenheit zur „Erleuchtung“  / als „Frohe Botschaft“ / als „...“} und werfe es vor die Hunde.“

Ø   „So ihr Glauben habt wie ein Senfkorn, so mögt ihr sagen zu diesem Berge: Hebe dich von hinnen dorthin! So wird er sich heben, und euch wird nichts unmöglich sein.“
               („Aber diese Art {von Teufel} fährt nicht aus denn durch Beten und Fasten!“)
– [\
„unmöglich sein“ (können); \Die N ‚Modalitäten‘ der „Existenz + Änderung“; \...; \...]

Ø   „Er, dessen Namen nicht genannt werden darf, ...“ – […]
– [\zur ‚Personifizierbarkeit‘ – als solcher; \...]

Ø   Als Fehlargument mancher Theologen:
„Wegen seiner endlichen Erfahrungen kann der Mensch die unendliche Wirklichkeit Gottes gar nicht erfassen.“ Oft jedoch sind es dieselben Theologen, die im nächsten Absatz schon mit allerlei ‚Behauptungen’ eifrig versuchen, genau dieses zu tun. Die dabei – bei allzu offensichtlichen Erklärungsnöten in modernisierender Interpretation und unter Abänderung früheren Dogmatik – sogar selbst Abstriche an den zuvor noch gepredigten religiösen „Unendlichkeiten“ und frei behaupteten „Absolut­heitsmerkmalen“ vornehmen. Das an Änderung oft sogar so, wie es ihnen – von außen her – die „Naturwissenschaft“, die „Logik“, die (selbst dem endlichen Menschen sehr wohl zugängliche) „Mathematik des Unendlichen“, die „Planungstheorie“ oder die „Abbildungstheorie“ mit ihren – auch für sie und ihre wechselnden ‚Behauptungen‘ wirksamen – „Notwendigkeiten“ vorschreiben. Oder wie diese Wissenschaften es ihnen – bei selbst verschuldeten „Paradoxien“ – als faulen Ausweg suggerieren.
– [\zum ‚Behauptungswesen‘; \Fallstrick: „Absolutheits-Behauptung“; \„paradox sein“ (können); \Die N ‚Modalitäten‘ der „Existenz + Änderung“; \„Engelhierarchie“; \\Die (christliche / „---istische“ / ...) Aktenlage: Die „Religionsstifter“ + „Kirchenväter“ + „Konzilsbeschlüsse“; \Teilhard de Chardins: „Omega-Theorie“; \Die „Intelligent Design“-Hypothese; \Die Palette der – zueinander orthogonalen – ‚Elementarschritte‘ allen: Denkens; Verwalten; Planens; Fragens; Forschens; Spekulierens; …; \...]

Ø   + Hunderterlei an analogen Puzzlesteinen [5] .

Ø   Wie würde ein Neandertaler wohl reagieren, wenn man ihm Begriffe wie:
„Geld“ / „Information“ / „…“ zu erklären versucht?
– [\...; \...]  

Ø  

*****

Übung

Damit Millionen von Chinesen derart inbrünstig Maos „Kleinem roten Buch“ vertrauen konnten (als „Die Bibel“ zu einem im Vergleich kurzlebigen Weltbild) und ihm so fanatisch folgten, wie es geschah, musste in ihm und dem politischen System, das es stützte, ein hochwirksames „Immunsystem“ stecken. Analysiere dessen Art, dessen Wirkelemente, ...!

– [\...; \...]  

*****

Das Rechtungsverbot – O-Ton-Beispiel

[Brief des Paulus an die Römer 9, 19 – 23]

Nun sagst du zu mir: Was beschuldigt er {Gott} uns denn noch? Wer kann denn seinem Ratschluss widerstehen? Ja, lieber Mensch, wer bist du denn, dass du mit Gott rechten willst? Spricht auch ein Werk zu seinem Meister: Warum machst du mich so? Hat nicht der Töpfer Macht, aus einem Klumpen zu machen ein Gefäß zu Ehren und das andere zu Unehren? Derhalben, wiewohl Gott wollte Zorn erzeigen und kundtun seine Macht, hat er mit großer Geduld getragen die Gefäße des Zorns, die da zugerichtet sind zur Verdammnis, auf dass er kundtäte den Reichtum seiner Herrlichkeit an den Gefäßen der Barmherzigkeit, die er zuvor bereitet hat zur Herrlichkeit.“

– [\zum (allzu) freien ‚Behauptungswesen‘; \‚Nebelwerferei im Kognischen Raum‘; \Phänomen: „Innerer Widerspruch“; \Das ‚Herr & Knecht‘-Paradigma  – mit all seinen „Kognitiven Vererbungen“; \‚Originaltreue‘ – als Richtigkeitskriterium (irgendwo) angesetzt; \...; \...]

**********

Fanatischer Konspirationsglaube

[Michael Shermer: “Conspiracy Contradictions”, SCIAM, Sept. 2012, p. 77: Zitate aus: “Social Psychological and Personality Science”, Jan 2012]

„a proposed plot by powerful people or organizations working together in secret to accomplish some (usually sinister) „goal” that is “notoriously resistant to falsification … with new layers of conspiracy being added to rationalize each new piece of disconfirming evidence.”
Once you believe that “one massive, sinister conspiracy could be successfully executed in near-perfect secrecy, [it] suggests that many such plots are possible.” With this cabalistic paradigm in place, conspiracies can become “the default explanation for any given event – a unitary, closed-off worldview in which beliefs come together in a mutually supportive network known as monological belief system.”

– [\...; \...]  

*****

[Michael Shermer, “When Facts Backfire”, Scientific American, Jan. 2017, p. 63]

“If corrective facts only make matters worse, what can we do to convince people of the error of their beliefs? From my experi­ence,

1.      keep emotions out of the exchange,

2.      discuss, don’t attack (no ad hominem and no ad Hitlerum),

3.      listen carefully and try to articulate the other position accurately,

4.      show respect,

5.      acknowledge that you understand why someone might hold that opinion,

6.      try to show how changing facts does not nec­essarily mean changing worldviews.

These strategies may not always work to change people’s minds, but now that the nation has just been put through a political fact-check wringer, they may help reduce unnecessary divisiveness.”

*****

Jemanden „elegant abbürsten“ à la:

„Wir brauchen Ihre <Muskeln; ...>, nicht Ihren Verstand! Wenn wir Ihre Meinung über <wissenschaftliche / ...> Dinge hören wollen, werden wir uns beeilen, Sie das wissen zu lassen. Überdies ist Ihre Unverfrorenheit unerträglich – hier herumzubummeln und sich in erhabene Fragen der Gelehrsamkeit einzumischen, während die Anderen <das Lager aufschlagen / ... >. Gehen Sie los und helfen Sie beim Abladen des Gepäcks!“  – [N. N.]

*****

Phänomen + Zweck

Das „Biologische Immunsystem“ unterdrückt normalerweise eine Reaktion der T-Zellen auf die körpereigenen Moleküle und unterscheidet auf diese Art zwischen "fremd" und "selbst" – als zwischen „zum (eigenen) Innen“ und „zu dessen Außen gehörig“. ...

-->   Die in der Wissenschaft derzeit fortschreitende Aufklärung der „Technischen Kommunikation“ zwischen Immunsystem und Nervensystem berechtigt zur Hoffnung, entzündliche Krankheiten wie multiple Sklerose einmal beherrschbar zu machen. – [nach N. N.]

– [\„Offene Systeme“ – als solche + \Prinzipgrafik dazu; \Das Leben – sein „Innen“ + sein „Außen“; \Der ‚Weltausschnitt‘ als solcher – auch wenn dieser sich dynamisch weiterentwickelt!; \Kognitiver Prozesstyp: „Kommunikation“; \„Funktio­nieren“ (oder nicht) – als Merkmal; \...; \...]

*****

‚Kognitive Immunsysteme‘ + Das Phänomen des „Sich selbst in die Tasche Lügens“     §...§

All die ‚Behauptungen’ über echte oder angebliche „Grenzen der Vernunfterkenntnis“   §...§

– [\zum ‚Behauptungswesen‘; \Das so massiv begrenzte menschliche ‚Vorstellungsvermögen‘; \„operieren (müssen)“ innerhalb der Grenzen des ‚Guckloch‘-Paradigmas der Kognik; \Der – all-unifizierte – »Kognische Raum«; \zur ‚Vererbbarkeit + all der Ererbung von Merkmalen‘ – im / aus dem »Kognischen Raum«; \„Logik“ + Schlussfolgerbarkeit; \„Tricks“ zur Darstellung von Unvorstellbarem; \...]

*****

Phänomene

·         Mächtig wirksam im ‚Kognitiven Immunsystem’ – und deswegen gern genutzt – ist der Vorwurf der Verblendung / der Frevelhaften Hybris. Des Vergehens wider die {warum?} Geschuldete Ehrfurcht.
– [\Das ‚Herr & Knecht‘-Paradigma der »Kognik«; \Paradebeispiel: „Das verschleierte Bildnis zu Sais“; \allerlei an „Killerphrasen“; \...]

·         Schon früh im Leben fängt es an: „Das ist nichts für Kinder!“
--- „Das verstehst du ja doch nicht!“
--- „Du sollst nicht (selbständig) denken!“
--- „Lass du das Denken lieber bleiben, wenn Andere da sind!“
(Doch: Wie weit dient diese Abwehr berechtigten Zwecken? – Nicht bloß dem eigenen Wohlbefinden?
                                                   Schlicht dem Bedürfnis „nach Ruhe“.)

·         Allerlei Prophezeiungen über das – „absehbar“ – Apokalyptische Ende aller Gegner: §...§

·         Die angebliche Verpflichtung, „Beunruhigungen <christlicher / ...> Seelen zu verhindern“

·         „Gegen Demokraten helfen nur Soldaten!“
{Ein obrigkeitlicher Spruch, der so schon in der Lage war, unten im Volk „für die richtige Stimmung“ zu sorgen!}

·         Wenn jemand irgendwo Widersprüchlichkeiten eines bestimmten „Weltbilds“ bloßlegt,
bekommt er prompt etwas zur Antwort wie: „Gottes Wege sind (nun einmal) unerforschlich.“  
--- „Das Mysterium Gottes bekommt auch das schon hin.“ --- „…“     (--> Ende der Debatte!) [6]

·         Die Schwächen des eigenen „Weltbilds“ lassen sich ganz leicht verstecken hinter allerlei angeblichen „Geheimnissen <Der Welt“ / „Der Geschichte“ / „Des Kosmos“ / „Der Vorsehung“ / „Des Zufalls“ / „…“>. [7]

·         Tröstlich, wenn auch nicht den Tatsachen entsprechend:
„Gott weiß schon, warum er mir <dies> antut.“ --- „..., warum er es in der WELT zu gerade <dieser> Ungerechtigkeit oder Katastrophe kommen ließ!“ --- „...“

·         ...

*****

Phänomen

Auch das ‚Kognitive Immunsystem‘ agiert wie ein „Erkenntnis gewinnender Apparat“. Ähnlich wie damals die „Biologische Evolution“ wirkte: Ganz ohne eigene Überlegung und ohne freien Willen.
Trotzdem hat es Unmengen an Schutzwissen zusammengerafft und bereits geschafft, dieses „in Biomasse zu gießen“. In allerlei „Kognitiven Spontanreaktionen“ und „Nützlichen Funktionen“. [8]

– [\„Evolution“ – als Wirkprinzip (egal wo); \„Erkenntnisgewinnung“ – als solche; \zum „Ismenwesen“; \zum ‚Funktions‘-Paradigma – als solchem; \...]

*****

Metapher: „Sich unterwegs in die Kognitive Biwakschachtel retten können“
+ in Notsituationen bzw. bei besonderem Bedarf sogar bis hinunter: „ins Basislager zurückkehren“.

Sein ‚Kognitives Immunsystem‘ liefert dem Gläubigen praktische Hinweise, wie Fremdes oder Bedrohliches ins eigene „Weltbild“ einzuordnen / einzubetten / dort zu explizieren sei. Oder wie es sich im Alltag, Konflikt oder bei eigenen Zweifeln am bequemsten in Richtung einer bloßen „Randerscheinung“ abwimmeln ließe. Oder zum eines „Irrtums der Anderen“ erklären.

                     Als Ersatz für die tatsächliche Antwort auf die eigentlich fällige: „Wie kam“-Frage.

– [\Das „Hohe Warte“-Szenario der »Kognik«; \Das ‚Puzzlestein‘-Paradigma der »Kognik«; \(Fehl)-Verzapfung von „Puzzlesteinen“; \„Wann kam es denn <dazu>?“ / „Wie kam: <...> überhaupt in die WELT hinein?“; \zum ‚Explikationswesen‘; \„Was alles wäre / würde / liefe anders, wenn: <... / …>?“; \‚Domino legen‘ im »Kognischen Raum«; \...]

*****

Phänomen

Bei erhöhtem „Kognitivem Infektionsrisiko“ kann man sogar impfen. Auch gegen „Aberglauben“, esoterischen „Hokuspokus“ und manchen „Fundamentalismus“.

Wenn jemandem {wie mir selbst damals als Halbwüchsigem} kleine Zaubertricks – eindrucksvoll – vorgeführt wurden und danach höchst einsichtig entlarvt wurde, wie banal der Trick – macherseits – funktioniert, erklärt sich später manch eigener „Zweifel“ wie von selbst. Manch angeblich „Unerforschliches Rätsel“ oder „Wunder“.

Spürt man selbst den Phänomenen der „Optischen Illusion“ einmal nach (anhand der Fachliteratur etwa) und denen der „Täuschbarkeit“ unserer Sinne und unseres Denkens, so wie sie uns – allgegenwärtig – drohen, und beginnt, diese ernst genug zu nehmen, fällt man auf manchen „Kognitiven Trick“ nicht so leicht herein. Weniger auf manch „Glatte Rhetorik“.

– [\„Täuschbarkeit“ + „Täuschung“ + Selbsttäuschung; \...; \...]

*****

Dann vermag man – unbesorgt – auch mal <Dinge> „vorerst ungeklärt“ stehen lassen, ohne ihnen gleich Übersinnliches zu unterstellen. Gar gleich den Zusammenbruch der gesamten „Rationalen Welt“ befürchten zu müssen. „Aufklärung“ nennt man auch dies! [9]

Nur, wie es im Leben halt ist, Impfungen funktionieren bei den Einen, bei Anderen aber wollen sie partout nicht angehen. Und, wenn sie im Leben zu spät erfolgen, erzeugen sie keinen ausreichenden Schutz.

Doch viele scheuen – wie im biologischen Leben – diese Prozedur. Anderen wird sie „von oben her“, von einer vermeintlich „Höchsten Autorität“, gar ausdrücklich verboten.

Gurus / Glaubensschöpfer / Ideologen bleibt insgesamt nichts anderes übrig, als in ihren Werken, Dogmen und Thesen den Zweiflern entweder keine handfesten Angriffspunkte zu liefern, oder sie müssen – gleichsam auf Vorrat – massenhaft „Sprüche“ parat halten, um später jeden Frager und Kritiker abzuwimmeln zu können.

– [\„Wolkigkeit“ von Behauptungen – als Stilmittel; \‚Nebelwerferei‘ im »Kognischen Raum«; \Die Palette der überhaupt möglichen ‚W-Fragbarkeiten‘; \„Täuschbarkeit“, „Täuschung“ + Selbsttäuschung; \‚operational sein‘ / ‚operational‘ zu sein scheinen – ein abbildungsseitiges Unterscheidungsmerkmal; \...]

·         „Es ist halt so. Es war schon immer so. – Da könnte ja jeder kommen!“

·         „Die Weisheit dieser Welt ist Torheit vor Gott.“

·         Die Behauptung <xy> ist wahr, weil: „So steht es geschrieben.“ – {Punktum!}
oder: Allein schon deswegen, weil Gott / Allah / ... es <dem oder jenem Propheten> „genau so gesagt hat“, ihm sogar als Buchwerk „persönlich in die Feder diktiert hat“
(sic!), ist es im »Original WELT« tatsächlich so! --- Wer aber wage dann noch an irgendeinem Wörtchen + all den daraus zwingend entstehenden ‚Produkten kognitiver Vererbung’ zu zweifeln?!
– [\Das ‚Behauptbarkeits‘-Paradigma; \zur ‚Vererbung von Merkmalen‘ im / aus dem »Kognischen Raum«; \„Lo­gik“, „Notwendigkeiten“ + Innere Stimmigkeit; \‚Diamanten im Kognischen Raum‘ – als: „Spielwiese“ bzw. als: „Verbleibender Raum bei der Lösungssuche“ + \Prinzipgrafik dazu (in einem 2D-Raum); \Prinzipgrafik: „Absturz in die Vermenschlichung“ – in Seitenansicht; \...]

·         Abwimmelei à la: „Wollt ihr etwa klüger sein als Ich?“ --- „Das ist nicht unsere Fahne!“
--- „Ich verzichte auf euren Rat!“ --- „Beugt euch dem Schicksal!“ --- „...“

·         Der „Nackte Glaube“ als eigenständiges Ziel – dogmatisch zur Bringschuld des Menschen erhoben. – {In alle Ewigkeit, Amen!}

·         ...

Das alles ist purer Selbstschutz.

Mehr nicht!

*****

Wenn ähnlich generelle „Hinterfragungs-Verbote“ (als Mittel zwar primitiv, aber wirkungsvoll!) dennoch versagen, sobald die angedrohte Strafe nur mehr „als Papiertiger“ gefürchtet wird, ist es aus mit dem „Ismus“ und den von ihm in die Welt hineinposaunten Wahrheiten, Offenbarungen und Ansprüchen. Dann kann er bei den Anderen nur noch um Nachsicht oder Gnade betteln. An die auch ihm noch zustehende Portion Toleranz appellieren.

                                           Oder mit fliegenden Fahnen überlaufen.

(vgl. beispielsweise: Die „Inkas“ + Andere „Wilde“ – mit deren jeweiliger Bekehrungsgeschichte!
                                -->  „Konvertiten“ + deren spezifische „Seelische Leiden“ ...)

– [\zum „Konfliktgeschehen“ – (in echt); \...; \...]

*****

Allerlei Arten von Abwimmelei dann, wenn selbst der amtliche „Ismus“ nicht weiterweiß:

·         „Beten Sie, beten Sie!“ --- „Da hilft nur noch glauben und beten.“ --- „...“

·         „Der Teufel kann nicht mal mit dem Schwanz wedeln, ohne dass Gott es will.“
– [Der Dämonologe Thyraeus – im frühen 17. Jahrhundert]

·         ...

*****

Fundamentalismen – immerhin geht es denen um irgendetwas Bestimmtes – sind nicht gerade dafür bekannt, in Worten phantasielos und in Taten zimperlich zu sein:

Ihr Sprachalltag ist meistens der des Kampfes.
Beispiele: ...; Die „Kreuz-Züge“; „Heiliger Krieg“; ...

– [\Fallstrick: ‚Absolutheits-Behauptung‘; \zum: „Konfliktwesen“; \zum: „Hexenwesen“; \<…> „exzessiv“ tun / sein; \...]

Ohne kriegerische Mäntelchen der Rechtfertigung (auch vor sich selbst!) würde mancher – im Zivilleben besonnene, fromme, gar lammfromme – Mensch mit seinem eigenen Tun und Lassen gar nicht erst zurechtkommen. Auch angesichts bloß gedachter „Schandtaten“ gegenüber Andersdenkenden oder Ausgegrenzten. Ganz abgesehen von tatsächlich vollführtem Tun, von dem die Geschichtsschreibung oder die Fernsehnachrichten des Abends gerade erzählten.

·         Rechtfertigungen: „Er tut das Alles ja nur „im Namen Gottes / Allahs / ...“; „im Namen der Großen Idee <des Kommunismus oder irgendeines anderen „Ismus“>“; „als Diener im Auftrag der Geschichte“. --- Sprüche wie: „Right or wrong, my country!“ sollen – dazu wurden sie erfunden – eine „Immunisierung“ gegen dennoch auftauchende Skrupel bewirken.

·         Doch nur, wenn solche Betäubungsmittel tatsächlich angenommen werden, kann die Kampf-Mentalität das »Kognitiv Fällige« derart dominieren. Ohne diese Art von „Selbst­schutz“ würde das alles nicht funktionieren!

*****

Meldungszitat:

„... Nach einem Zerwürfnis sei es wochenlang zu Schauprozessen wie bei Stalin gekommen. Die Abtrünnigen seien in der Gruppe zur Rede gestellt, angeschrien, beschimpft worden. Einer der Beschuldigten habe seinen Kopf mit Selbstkritik gerettet. ...“

*****

Phänomen:

Der römische „Index verbotener Bücher“ – aufgestellt „kraft apostolischer Autorität“ – wurde erst im Jahre des Herrn 1966 endgültig abgeschafft.

*****

Suchtphänomene

·         Spielsucht: Da sind die Glücksspieler mit ihrem so seltsamen Verhältnis zur Mathematik.
Sie alle vermögen, trotz momentaner Einsichten, den Gesetzen des Zufalls und der Wahrscheinlichkeit nicht zu glauben. Stattdessen setzen sie fanatisch auf ihre irgendwie begründeten „Systeme“. Wider bessere eigene Einsicht.
– [\Die N ‚Modalitäten‘ der „Existenz + Änderung“; \„Wahrscheinlichkeit“ + Statistik; \„Interpretation“ + ‚Fehlinterpretierbarkeit‘ der Dinge + Zusammenhänge; \zum ‚Pizzateig-Syndrom‘ des Denkens; \...]

·          §...-Sucht§: Kontakte mit der Außenwelt werden mehr und mehr eingeschränkt. Die Abhängigkeit vom „Guru / Vereinstherapeuten /...“ bekommt Suchtcharakter. Erst einmal in den Fängen eines Seelenretters, kommen die Abhängigen kaum noch zu sich selbst.
[\zum menschlichen „Verhalten“; \„Methodik“ – als solche; \zum ‚Behauptungswesen‘; \...]

*****

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entging nicht einmal mehr „Die Hölle“ der ‚Behauptung’, auf der alle moderne Wissenschaft fußt: „Es gibt Naturgesetze!“

Wie also lautet die chemisch-physikalische Zusammensetzung der Hölle? Einem Priester, der um 1902 eine „Wissenschaftliche Antwort“ auf diese schwerwiegende Frage verlangte, antwortete L´ami du clergé, eine zum Kampf gegen die Freimaurerei gegründete Zeitschrift, verlegen:
„Es muss ein Gesetz geben, aber Gott hat es nicht offengelegt, denn es gehört nicht zu seinen Gewohnheiten, uns wissenschaftliche Formeln aufzudecken, die für unser Verhalten völlig unnütz sind.“
– [N. N.]

– [\zum ‚Rütteltestwesen im Kognischen Raum‘; \...]

*****

„Sie reden und reden:
Reizwörter und Anspielungen, die wie Viren durch die Luft fliegen.“

Oft wirken sie ansteckend oder lähmen / ...: Infektion; Fiebrige Raserei; Das Immunsystem schlägt zurück. ... Reizwörter werden wiederholt, verstärkt oder durch andere aus demselben Lager ersetzt. Notfalls werden noch härtere Waffen aus dem Arsenal hervorgekramt.

Plötzlich geht es nur noch um die Wörter selbst, so als bestünde das Leben aus nichts Weiterem als ihnen. Denkt man / Liest man hinterher geduldig nach – weil Alles im ‚Kognitiven Archiv der Menschheit’ ja verewigt ist –, so verweigert man sich solch überschießenden Immun-Antworten meist bewusst. Nicht selten steht man vor einem Rätsel: Als Außenstehender oder entfernt Beteiligter versteht man die „Fiebrige Raserei der da Kontaminierten“ kaum noch.

– [\„Abbildtheorie“ + Die vier separaten ‚Richtigkeitsinstanzen’; \„Konfliktgeschehen“ + „Mediationswesen“; \„Meme“ + Memetik; \...]

*****

Bei ‚Kognitiven Immunsystemen‘ spielen unter anderem mit:

·        Symbole; Rituale; Gemeinschaftsgefühl; Appelle an die Ehre; Dogmen; Explikationen; Gebote; Tabus; Schuld-Zuweisungen + Schuldgefühle; Gewissen (an das sich appellieren lässt bzw. das besonders belastet wird); Drohende Sanktionen; ...
Aber auch die Schönheit und Attraktivität mancher Feier und die Geborgenheit in traditionsbewussten Veranstaltungen.
– [\Phänomene der ‚Reiseleitung im Kognischen Raum‘; \Das „Anlupf“-Szenario der »Kognik«; \Paradebeispiel: „Das verschleierte Bild zu Sais“; \„Wortfelder“ – als solche; \„Symbole“ – als solche; \zur Rolle der: „Formalisierten Konventionen“; \allerlei an ‚Richtigkeits- + Optimierungskriterien‘; \...; \...]

·        Fundamentalismen sind:
„Verschworene Gemeinschaften“. --> Sie erleben / kreieren Abtrünnige / Rebellen / Verräter, die "offen-sichtlich": <..., sogar den Tod> als natürliche Strafe verdienen. [10]

·        Auch die hehre Wissenschaft muss sich manch unrühmliche Geschichte an „Kognitiven Hahnen-Kämpfen“ nachsagen lassen. Selbst in der Gegenwart noch produziert sie eine Vielfalt von Immunreaktionen. Teilt dabei manchmal – karrieremordende – Tiefschläge aus.

·        Die perfekte „Kognitive Immunreaktion“ dagegen ist eher sanft. Sie bewirkt, dass ein „Angreifer“, sofern er nicht klein beigibt, seine Energien auf Nebenschauplätzen vergeudet. (als Jesuitenkunst). Denn auch dann ist „ein Sieg errungen“, die Integrität gewährt, die eigene Überlegenheit quasi bestätigt. Keiner merkt es so genau. Oder die Lacher applaudieren.

*************

Die fast unüberwindlich scheinende Hürde aus subjektiven Pseudo-Selbstver­ständ­lichkeiten:

Phänomen: Leute mit einem besonders gefestigten Weltbild, halten gerne dasjenige, was sie wissen, samt demjenigen, was sie glauben, für „selbstverständlich“. Und damit für allgemeingültig!

Das war immer schon so. Weil ihre Behauptungen in vielen Fällen nachweislich irgendwo „gelten“, haben diese – so wird gedacht – automatisch ganz woanders „ebenfalls richtig“ zu sein. Oft: „überall woanders“ und das sogar „absolut“. Instinktiv sperrt man sich gegen jeden Zweifel an solch einfacher Wahrheit, gegen jede hinterfragende Analyse, gegen jeden Versuch der Vergewisserung auf anderen, uns persönlich vielleicht noch fremden Denkwegen. Auf Argumente wie, dass es vielleicht auch „anders sein“ könnte oder „ganz anders zuginge“, ist man kaum noch ansprechbar. Dass man auch anders vorgehen könne, dass andere Ansätze ebenfalls nützlich sind, der Sache gar verträglicher, dass es innerhalb der „Kulturgeschichte“ zu früheren Zeiten sowieso anders gewesen ist.

                                 Oder man gibt sich gleich: „voll immun“. Und reagiert entsprechend.

– [\...; \„Geltungsbereiche“ + ihre jeweiligen Grenzen; \...; \...]

*****

Personen mit allzu fest gefügtem „Weltbild“ haben massiv Probleme damit, sich – und sei es nur höflicherweise – auf andere Sichtweisen einzulassen und vorübergehend in dieser Szenarien mitzudenken. Für die strittige Angelegenheit versuchsweise mal ein ‚völlig anderes Paradigma’ heranzuziehen.
Bestehende Denk-Optionen systematisch abzufragen, Alternativen aufzustellen, sie untereinander zu vergleichen und zu bewerten, widerstrebt ihnen aus tiefstem Herzen. Auch deswegen, weil dies geistig eine besondere Anstrengung abfordert. Instinktives Widerstreben beherrscht sie sogar in Fällen, wo ihr eigenes „Wissen“ oder ihr persönlicher „Glaube“ sich am Ende „tatsächlich als Sieger“ herausstellen würde.

Vom hohen Ross ihrer „Selbstverständlichkeiten“ herab, hat für diese Jedermann von vorneherein unrecht, der es auch nur wagt „Anderes zu denken“. Oder abzusuchen, ob es parallel dazu (auf anderen ‚Abstraktionsebenen’ oder aus anderen ‚Blickwinkeln heraus / in anderen Bezugsystemen’ etwa) noch andere – schlechtere oder bessere – Beschreibungsweisen / Einsichten / Gesetzmäßigkeiten / Optionen /... gibt. Ob es zwischen ihren „Selbstverständlichkeiten“ irgendwelche Inkonsistenzen gibt, ob dort schwerwiegende Fragen offenbleiben. Selbst dann noch, wenn Zuwachs an Stimmigkeit lockt.

„Du hast ja keine Ahnung!“ / „...“. Wenn in solch einer Situation der „Gegner“ schon von sich aus irgendwo auch nur die kleinste Portion Unwissen zugibt – gezwungenermaßen oder ehrlicherweise –, wenn er eingesteht, dass er – statt all die ihm vorgesetzten „Selbstverständlichkeiten“ brav anzunehmen – „wie ein Anfänger“ mehr an den da möglicherweise offenen Fragen interessiert ist als an irgendwelchen vorgefertigten Antworten, wenn er zuerst einmal die allerkonträrsten Alternativen abzuklappern gewillt ist, in der Absicht, nacheinander die unzutreffendsten unter ihnen – jetzt mit einsichtigen Argumenten versehen –  auszusondern, dann ist es „schon ganz aus“. Dann hat er in den Augen des „Guten“ verloren, hat sich ins Unrecht gesetzt. Sich selbst entmachtet. Der Streit blüht auf --- falls er selbst nicht sofort klein beigibt. Alle Kampf-Mittel sind dann zum Einsatz freigegeben: Absichtliches Missverstehen; Bewusste Verdrehung von Tatsachen; Geschichts-Klitterung; Dogmen bis hin zur Unverschämt­heit und persönliche Verunglimpfung.

Innerhalb der ‚Welt‘ ist der
Schatz an Falschbehauptungen und Invektiven
nun einmal größer

als der an ‚Wahrheiten über das Original WELT‘.

– [\‚Beschreibungsweisen‘ + Paradigmenwechsel; \„Perspektiven“ + Perspektivwechsel; \„Prämissen“ + Konklusionen; \„Unifizierung“, ‚Ausge­zeichneter Blickpunkt‘ + der so besondere Posten des »Privilegierten Beobachters« – mit all den Invarianz-Anforderungen an diesen Posten; \‚Originaltreue‘ – als Richtigkeitskriterium; \„Laterales Denkvermögen“ – als zusätzliche Fähigkeit; \als – ‚im Abbildungsseitigen‘ extra vorzuschaltender – Arbeitsschritt: Die „richtige“ ‚Transformation der Dinge‘ in den »Kognischen Raum«; \Kognitiver Prozesstyp: „Palaver“; \‚Die WELT‘ versus: ‚Die Welt‘; \‚Diamanten im »Kognischen Raum«‘ – \Prinzipgrafik zu deren Wirkprinzip;  \...; \...]

*****

Andererseits sind es genau Leute mit dieser Einstellung, die – objektiv feststellbar – in einer der mittlerweile klassischen Übungen der Kommunikationswissen­schaft versagen:

Sie sind nicht in der Lage, im Dialog die Aussagen ihrer Kontrahenten kommentarlos zunächst in eigenen Worten zu wiederholen. Sinngerecht und verlustfrei, ohne kognitive Abstriche, ohne eigene Wertung desjenigen, was diese soeben geäußert haben.
All das darf – so lauten die Regeln dieser Übung – erst dann angehängt werden, sobald der Kontrahent – gemäß eigenem Urteil – sich korrekt zitiert fühlt.
(soweit also „verstanden“)

Partner 1:  Dessen momentane Aussage / ‚Behauptung‘: {„...!“}

Partner 2: „Sie haben soeben gesagt / zum Ausdruck gebracht, dass: <...>.“

   Danach erst sind für Partner 2 eigene ‚Behauptung‘ erlaubt wie:
   „Ich interpretiere / Ich werte das von Ihnen Gesagte: <so und so>.“ 
    + „Mir selbst fällt dazu das und das an: <Tatsachen; Merkmalen; Vernetzungen; Fragen;
       Problemen; Methoden; Analogien; Zweifeln; Einwänden; Anderen Optionen; ...> ein.“  
    + „Ich aber halte sowieso <das und das> für viel wichtiger: [...]“

Partner 1:
    <analog im Vorgehen jetzt an diesen ‚Eigen-Behauptungen’ von Partner 2 anknüpfend>

--> usw., usw. --- im Wechsel-Gespräch.

Diese Art von 1. Verstehendem + 2. Kommentierendem + 3. Weiterleitendem Dialog verläuft für Außenstehende ähnlich wie das wechselseitige Anlegen immer weiterer ‚Dominosteine’ im gleichnamigen Spiel. [11]

– [\‚Domino legen‘ – im »Kognischen Raum« \Foto: „Domino im Beispiel“; \„Konfliktgeschehen“ + „Mediationswesen“; \...]

*****

Wo eigentlich liegt trotz vermeintlicher „Selbstverständlich­keiten“ der jeweilige Auslöser zum Streit? Auf Seiten der Pseudo-Gewissheiten etwa? Oder auf Seiten des (allzu hartnäckigen) „Suchers“ und kritischen „Hinterfragers“? ...

Ist das momentan erwogene bzw. gerade angebotene Alternativ- oder Zusatz-Paradigma etwa am aufgekommenen „Konflikt“ schuld? Oder ist allein schon die Tatsache der Konfrontation so unterschiedlicher Vorstellungen sein Auslöser? Oder der persönliche Stil irgendeines „Methoden-Freaks“?
Soll man allein schon deswegen „den Schwanz einziehen“ und – um des lieben Friedens bzw. der Höflichkeit willen – auf seine Nachdenklichkeit verzichten? Auf eventuelle Neuerung bzw. Reorganisation des eigenen Wissens. Einen vielleicht besseren Lösungsansatz.

Wer unter den Kontrahenten legt bei alledem eigentlich die Regeln fest?

„Als Geschäftsordnung“!

Derart distanziert ausgedrückt (+ in Anbetracht der mittlerweile klassischen Beispiele hochdramatischer Konfrontationen in der „Kulturgeschichte“ und in der „Weltliteratur“), werden mir innig Gläubige / die an den Schaltstellen der Macht Befindlichen vordergründig zwar aus vollem Herzen zustimmen, dann aber schnell zu ihrer Praxis zurückkehren:

                                                   „Doch wieder im alten Trott!“ / „...!“ [12]

– [\Das ‚Delta+-Geschehen der Erkenntnis‘ – \Prinzipgrafik dazu; \Das ‚Pizzateig‘-Syndrom der »Kognik«; \...]

*****

Hinter so philosophischen Konzepten wie: „Bestimmung“ und „Entfremdung“ kann man herrlich viel verbergen. Sich wunderbar vor jedwedem Einwand schützen. Manche der Konzepte wirken wie ‚Kognitive Nebelwerfer’. Schützen die inneren Ungereimtheiten des genutzten ‚Weltbilds‘ aufs Prächtigste.

Sollte mit „Bestimmung und Entfremdung“ etwa auf den Unterschied zwischen dem ‚Originalseitigen‘ und dem ‚Abbildungsseitigen’ angespielt werden? Die ja nun wirklich zweierlei Dinge sind!

                                 Dann ist erst einmal einiges an Entmystifizierung fällig.

Was bliebe vom ursprünglich angesetzten ‚Paradigma‘ und seinen frech-kategorischen Behauptungen bzw. Schlussfolgerungen am Ende noch übrig?

– [\Paradebeispiel: „Das verschleierte Bild zu Sais“; \zum ‚Behauptungswesen‘; \Die ‚Trojanische Einschleusbarkeit‘ von Aspekten + Bewertungskriterien – im »Kognischen Raum«; \Szenario: „Kunstakademie“; \in Grundunterscheidung: ‚Das Originalseitige‘  ˄  versus: ‚Das Abbildungsseitige‘  ˅  – \Prinzipgrafik dazu; \‚Nebelwerferei im Kognischen Raum‘; \zur ‚Verzerrung‘ und ‚Entzerrung der Dinge‘ – im »Kognischen Raum«; \‚Kompaktierung‘ als solche – ihre Stärken und ihre Fallstricke; \Das ‚Funktions‘-Paradigma der „Technik“ + „Organisation“; \„Die Bestimmung“ – ein meist wolkiger Begriff; \...]

*****

Wie ließen sich diese Barrieren überwinden, sie schrittweise neutralisieren? Von „dauerhaft beseitigen“ gar nicht erst zu reden.

Ohne „Die Dinge“ oder „Die Beteiligten“ irgendwie zu manipulieren.

Insgesamt ganz ohne „Manipulation“!

Doch unter dem Schutz eines »Kognitiven Immunsystems« hapert es im ‚Kognitiven Netzwerk‘ ja an einer nach Erkenntnis-Fortschritten strebender Dynamik. An Bereitschaft zur nachträglichen Abänderung der „hub“-mäßigen Festlegungen im jeweiligen Weltbild. ...

– [\„Erkenntnis“ + Erkenntnisgewinnung; \zum ‚Delta+-Geschehen der Erkenntnis‘; \zur „Netzwerkdynamik“ + ihrem „Hubwesen“; \„Komplexität“ und – verlustfreie! – „Reduktion“; \„Der Vorschlag in Güte“; \...; \...]

***************************************

Phänomene

Ø   Thema: „Zuständigkeit“ im Verwaltungsapparat, in der Familie und <sonst irgendwo>
+ Was sich so alles beim Pochen darauf bzw. bei Umgehungen im Detail abspielt oder „begründend“ argumentiert wird. Machtanspruch und seine Abwehr; Bittsteller; ... „allein selig machend“; „Berufung auf den Führer“ / den „Großen Bruder“ und dergl. ...
– [\Das ‚Herr & Knecht‘-Paradigma – in der Kognik; \„Arbeitsteilung“ – als solche + ihre Probleme + Kompromisse; \Wortfeld zum „Konfliktwesen“; \...]

Ø   Phänomen: Das Auftreten von ‚Immunreaktionen‘ hat generell etwas mit Schwäche und Krankheit zu tun. Bzw. mit deren vorsorglicher Meidung. Im Laufe der Jahrtausende sind unzählige „Ismen“, von denen heute nur noch Historiker wissen, „schlicht ausgestorben“:
In heldenhaftem Kampf mit den originalseitigen Wirklichkeiten am Ende mit wehenden Fahnen untergegangen. Oder unter überschießender
(eigener oder gegnerischer) ‚Immunreaktion‘ verblichen.
– [\...; \Die „Götterwelt der Helenen + Germanen + …“; \...]

Ø   Phänomen: Derjenige, der unter den Schülern eines „Ismusgründers“ besonders erfinderisch war und etwas besonders Erfolgreiches zum ‚Vorrat an Immunreaktionen‘ beitrug, wurde automatisch zum Legitimen Nachfolger; zum Hauptstreiter; Kirchenvater; ... ernannt. Blieb als solcher dauerhaft anerkannt.
– [\§Lobsprüche dazu§; \§Paradebeispiel: „Augustinus“§; \...]

Ø   Proselytentum: Manche Denker sind besonders anfällig für einen Ismus-Wechsel. Doch bei denen muss es nach ihrer Bekehrung sofort wieder ein „Ganzer Ismus“ sein.
Mit ähnlichen Überhöhungs- und analogen Abwehr-Mechanismen. Darunter tun sie es nicht! Zwischenstufen, Abgewogenheit, offen belassene Denksysteme, parallel dazu zulässige oder gar notwendige Sichtweisen jagen denen Angst ein.
Daher manch krasses Umschlagen von „Freund“ in „Feind“, vom „Saulus zum Paulus“.
                                                       Mit nichts dazwischen!  
                          „Wo denn lassen Sie denken?“ – In bedenkenloser Radikalität!
– [\zum ‚Horror Complexitatis‘ des Menschen; \...]

Ø   Phänomen: Kirchliche Reformer, allen voran Martin Luther und Calvin, gebärdeten sich vermeintlichen „Ketzern“ und „Hexen“ gegenüber zum Teil noch schlimmer als die päpstliche Inquisition. (Oder gegen: „Juden“) ...
– [\„Geschichte“ + Geschichtsschreibung; \zum „Hexenwesen“; \...]

Ø   Phänomene: Signale / Mechanismen der „Freund-Feind-Erkennung“
(all die National-Fahnen; Vereins-Sticker; Fan-Hemden; ...; Besondere Grußformen; ...)
– [\„Symbole“; \„Ikonen“; \...]

Ø   Die Verteidigung der „Reinen Lehre“ erlaubt angeblich alle Arten von Unterdrückung:
Häresievorwurf; Polemik; mit Pamphleten und Prozessen gegen die vermeintliche „Irrlehre“ vorgehen; Erklärung zum „Klassenfeind“; Bücherverbrennung; Ausrottung <dieses> Ketzertums; ...
– [\...; \...]

Ø   Aktivierung des vollen Arsenals an Schimpfwörtern wie:
                    „Nestbeschmutzer“; „Abtrünniger“; „Feigling“; „Verräter“; „...“.
Ansonsten bedachtsame, angesehene / anerkannte / respektable Personen und Gruppen erniedrigen sich da selbst durch den Zugriff auf solch archaische Mittel.
– [\zum „Konfliktwesen“ + \Wortfeld dazu; \„Inspirationslisten“ – ‚Stimulusware’; \allerlei an – auch abfälligen – „Wertungen“; \...]

Ø   Phänomene: „Wagenburg“-Mentalität + Verschiebungen / Umgestaltungen / Vergrößerungen / ‚Raumgreifung’ bei der Wagenburg selbst ...
– [\„Rahmen“ – als solche; \‚Raumgreifung‘ – bei den ‚Wissbarkeiten‘ und Weisheiten der WELT; \zur (abbildungsseitigen) ‚Rahmenarbeit‘ – als solcher; \„Lauernde Krokodile“; \...]

Ø   Das Schlimme an ‚Kognitiven Immunreaktionen‘ mit allzu waghalsigen Vorstellungen / Unmenschlichen Wertvorstellungen / Spezifischem Jargon ist, dass sie wertvolle Rezeptoren / Andockstationen im gesellschaftlichen System für andere / bessere / wahrere / gesündere / nützlichere Vorstellungen blockieren.

--> „Kanal voll!“ – Allein schon mit diesem Streitgehabe.
– [\...; \...]

Ø   „Es steht allein < ... / dem „Herrn“ / ...> an, zu richten.“
--- D. h.: „Ihr Schafe
(„Schäflein!“) dürft es gar nicht erst wagen, Euch eine eigene Meinung zu bilden. Die Fähigkeit, dies auch annähernd richtig zu machen, sprechen „Wir Oberen“ Euch von vorneherein ab. Ihr habt – ohne Widerworte – dasjenige zu akzeptieren, was Euch von unserer Seite gerade vorgebetet wird.
+ Ihr habt jeden unserer Hakenschläge so mitzumachen, als hätten wir das schon immer <sooo> herausposaunt.
                                                  Sonst droht Euch: <...>!“
– [\Das ‚Herr & Knecht‘-Paradigma der »Kognik« – mit all seinen ‚Vererbungen‘; \...]

Ø   Bei »Kognitiven Immunsystemen« gibt es eine verräterische Tendenz dahin, sich letztlich auf irgendwelche ‚Kognitiven Nebelwerfer’ aus dem Arsenal der ‚Absolutheitsbehauptungen‘ zu berufen. Dort wimmelt es nur so an: „Unendlichem“; „Ewigem“; „Allmächtigkeit“; „Vollkommenheit“; „Völliger Freiheit von: <...>“; „Absolutem Nichts“; (angeblich) „Voraussetzungslosem“ --- und dergleichen.
                                “{...} ist nicht von der gleichen
Seinsweise!“
– [\Fallstrick: „Extrapolation + Absolutheitsbehauptungen“; \zur ‚Nebelwerferei‘ im »Kognischen Raum«; \...]

Ø   Tarnungs-Tricks; Heranziehen irgendwelcher Hilfstruppen; Unterstellte Werkzeuge; Besondere Fähigkeiten; Zitierung von „Autoritäten“; Allianzen eingehen; Entstandene Symbiosen; ...
– [\...; \allerlei an „Aphorismen“; \...]

*****

Zitat: Mit einer eigenen Logik argumentieren – [\Dietrich Schwanitz: „Theater“]

„..., wenn wir dir {Bert Brecht} die psychologischen Gründe für deinen wahnhaften Marxismus vorhalten, dein Marxismus aber jede Relativierung seiner selbst vorweg relativiert, indem er sie zur ideologischen Waffe erklärt. Diese ganze Klassenkampfdialektik stattet den Marxismus mit einem Immunsystem aus: Er erwartet ja, dass man ihm widerspricht, also ist jeder Widerspruch für ihn eine Bestätigung.“

– [\„Logik“; \...]

**********

Der „Fall Galilei“ – Allerlei Meinungen + Fakten dazu

                                                                 – [DER SPIEGEL]

„Bis heute leiden die Kirchenoberen unter dem Trauma des historischen Fehlschlags, der ihnen dauerhaft die Rolle skrupelloser Wissenschaftsfeinde aufzwang. Schon rein formal sei der Prozess gegen Galileo Galilei eine blamable Farce gewesen, meinen Kritiker, die den Kirchenjuristen von damals Amtsmissbrauch, Rechtsbeugung, Urkundenfälschung und Anstiftung zum Meineid nachweisen konnten. Peinliche Rollenverkehrung: Den Zweck, die renitent gewordenen Wissenschaftler zu zähmen, verfehlte der römische Richterspruch. Stattdessen hatte sich die Kirche mit dem Galilei-Urteil gleichsam selbst geknebelt: Sie sah sich, wohl oder übel, gezwungen, daran festzuhalten – und gab fortan den eigenen naturwissenschaftlichen Geist auf.“ ...

„Um der Gerechtigkeit willen: Historiker haben inzwischen ermittelt, dass die Angriffe gegen Galilei keineswegs von der Kirche eröffnet wurden, sondern von einer Gruppe konservativer Hochschulprofessoren aus Florenz und Pisa. Die Gelehrten, allesamt überzeugte Ptolemäer und dazu von Konkurrenzneid erfüllt, hatten sich mit einigen Geistlichen verbündet, die bald begannen, von der Kanzel herab gegen die vermeintliche Irrlehre des Kopernikus zu polemisieren. Nur widerwillig ließ sich die Kirchenobrigkeit in den damit entfesselten Streit hineinziehen.“ ...

„Drei der zehn Inquisitionsrichter haben sich geweigert, das Urteil zu unterzeichnen.“ ...

„Das Urteil gegen Galilei, ließ Papst Johannes Paul II { – lauwarm – } erklären, als es 1992 nach 360 Jahren offiziell aufgehoben wurde, sei Ergebnis «eines tragischen wechselseitigen Missverständnisses zwischen dem Pisaner Wissenschaftler und den Richtern der Inquisition» gewesen.“

– [\Der Fall: „Galileo Galilei“; \zum „Machen“ von Theorien; \...]

*****

Phänomen:

Traditionen, Stammesideen ..., die nie der Fremdheit anderer Ideenwelten ausgesetzt waren, haben kein eigenes ‚Kognitives Immunsystem‘ entwickelt. Oft stehen sie daher, falls sie irgendwann dennoch attackiert werden, von vorneherein auf verlorenem Posten. ...

*****

 [ein Nachfahre australischer Ureinwohner:]

„Wenn du Worte in dich aufnimmst, aber deren Sinn für dich nicht stimmt, dann wird dir das Probleme bereiten. ... Unsere schwierigste Herausforderung war die, die Worte der weißen europäischen Welt zu riechen und zu schmecken und dann höflich auszuspucken. ...“

*****

Optionen zum Umgang mit anderen ‚Beschreibungsweisen‘ + „Vorstellungen“

– [\‚Fremdparadigmen‘ – als solche; \...]

·         Tolerieren, solange sie nicht „stören“

·         Integrieren, sofern sie nützlich sind oder so erscheinen („Symbiose“)

·         Kampf dagegen, falls sie irgendwie bedrohlich wirken

·         ...

*****

Vorschriften

Manche in der Gesellschaft angetroffene ‚Formalisierte Konvention’ soll schlicht dabei helfen, eine Exponierung mit „Erkannten Krankheitserregern“ zu meiden. Oder die eigene Gemeinschaft und deren ‚Immunsystem‘ aufrechtzuerhalten und zu stärken. Oder das Zentrum des eigenen „Ismus“ zu pflegen:

Rituale / Öffentliche Glaubensbekenntnisse / Gewissensaufträge / Sündenvergebung / ...
                                           („Betschwester“ / „Parteiversammlung“ / „...“)

                               Kurzum die eigenen Schäflein „bei der Stange zu halten“.

– [\zum „Staatswesen“; \„Formalisierte Konventionen“ – als solche; \...; \...]

*****

Phänomen:

Gewisse Sorten der ‚Kognitiven Ansteuerung’ – direkt oder indirekt – „ganz verbieten“

·         an pubertierende Buben: „Haltet die Hände ständig über der Bettdecke.“
                                         
(„Rückenmarkserweichung droht sonst!“)

·         sich nur ja nicht „mit dem Teufel einlassen“ …

·         ...

*****

Phänomen:

Was „nach innen zu“ an Disziplinierung gut funktioniert (Ansteuerungsverbot; Appellation an das „Gewissen“; ...), muss außerhalb der eigenen Gemeinschaft in der WELT noch lange nicht ‚funktionieren‘.

– [\„gut & böse“; \„Ethik“ – als solche; \zum ‚Funktions‘-Paradigma der „Technik“ + „Organisation“; \zum „Konfliktwesen“ – „sich im Recht fühlen“; \...]

*****

Ein „Ismus“, der unfähig ist, sich an die Neuerkenntnisse aus dem generellen ‚Delta+-Geschehen’ und an deren „Einwände“ anzupassen, geht das Risiko ein, im Laufe der Zeit all seine Autorität als Welterklärer zu verlieren.     (--> Phänomen: „Adaptive Immunsysteme“)

– [\Das ‚Delta+-Geschehen der Erkenntnis‘ – hier: speziell über das uns Modell stehende »Original WELT«; \zum abbildungsseits besonderen Nutzen von ‚Originalseitigen Invarianzen‘; \Die „Götterwelt“ der Helenen + Germanen; \Zielvision der Unifizierung: „Keinerlei Fremdparadigma mehr benötigt!“; \...]

*****

»Kognitive Immunsysteme« bei der Arbeit

Die in – biologischen und kognitiven – „Immunsystemen“ tatsächlich ablaufenden Vorgänge sind meist hochkomplex. ‚Immunreaktionen‘ sind als solche nicht immer leicht zu erkennen. In ihrer Wirkungsweise lassen sich oft nur schwer durchschauen.

– [\‚Tiefenschärfe‘ im »Kognischen Raum« – auch diese bleibt variabel!; \...]

-----

Beispiel:

Des Lord Protectors Oliver Cromwell höchst persönliche „Systemanalyse“ zum Vorwurf, genau er selbst habe die finanzielle Zwangslage, in der er jetzt vor dem Parlament seinen Kopf durchsetzen möchte, ja erst geschaffen.    --- Die Option: „den Stier bei den Hörnern packen“ + „...“
– [nach: „Reden, die die Welt bewegten“, S. 33 – 34; \„Systemanalyse“ – als solche + deren „Regeln der Kunst“; \...]

„Man mag vielleicht einwenden: «Es ist bequem, von Notwendigkeiten zu sprechen, wenn man sie selber schafft! Trachtet nicht der Protektor nach Macht für sich und seine Familie? Schafft er nicht selber solche Notwendigkeiten. Und dann kommt er dem Volke mit Vorstellungen von Notwendigkeit!» Das wäre allerdings unrecht. Aber ich weiß wahrlich nichts von solchem Schaffen von Notwendigkeiten, man mag sagen, was man will! Und ich erkläre, nicht nur dieser Versammlung, sondern der ganzen Welt, dass niemand von mir behaupten kann, ich hätte während aller dieser Umwandlungen Notwendigkeiten geschaffen. Ich rufe alle Gottesfürchtigen zu Zeugen an. Und wenn doch Gott gesagt hat: «Ich will meine Ehre keinem andern geben» [Jesaja 42, 8] so sollten es sich die Menschen zweimal überlegen, ehe sie seine Revolutionen und sein Gestalten der Dinge von Menschen geschaffene Notwendigkeiten nennen! Denn damit, dass sie dies tun, meistern und schmälern sie Gottes Wirken und berauben ihn seiner Ehre, von der er sagte, dass er «sie keinem andern geben werde und sie sich nicht werde nehmen lassen». Wir wissen, was Gott mit Herodes tat, der sich schmeicheln ließ und Gott nicht erkennen wollte, und Gott weiß, was er mit solchen tun wird, die seine Revolutionen menschliche Notwendigkeit nennen und so seine Ehre schmälern; wenn sie doch nicht vorherberaten, sondern plötzliches Einschreiten der Vorsehung waren, was die fleischlich und weltlich Gesinnten wütend machte, und worüber viele, ich fürchte auch Gute, murrten und sich ärgerten, weil es ihre falschen Erwartungen täuschte! Aber es geschah nach der weisen Anordnung des Allmächtigen, mögen auch die Werkzeuge allerlei Unvollkommenheit und Schwachheit gehabt haben. Und mir scheint, Gott werde dadurch geehrt, dass man einsieht, dass die Notwendigkeiten von Gott kamen, wie dies in der Tat der Fall ist, wenn wir das, was wir bei unserem Vorgehen an eigener Sünde beimischten, abziehen, und man geht dabei viel sicherer, als wenn man alles als Zufall annimmt, wie wenn es keinen Gott gäbe, der die Welt regiert! ... Einige sagen, «es war kluge Berechnung des Protektors» (das ging auf mich), «die Eigenmächtigkeit dieses Mannes und sein Anschlag, die es getan haben». Oder wie es in anderen Ländern heißt: es seien fünf oder sechs kluge Männer in England, die die Sache verstehen und alles machen. O welche Gotteslästerung! Weil solche, die ohne Gott leben und nicht in ihm wandeln, nicht wissen, was es heißt, beten und glauben und von Gott erhört werden und seinen Geist vernehmen, der oft redet ohne ein geschriebenes Wort, obgleich im Einklang damit! Gott hat je und je in verschiedener Weise geredet. Lasset ihn reden, wie es ihm wohlgefällt...

Glaubet ihr, Gott werde dulden, dass man sagt, Menschen haben diese Dinge getan, die Gott getan hat? Jeder aufrichtig Gesinnte, auch wenn er vielleicht einmal versucht hat, die Sache Gottes zu verlassen, möge sich hüten, wieder in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen und ihn zu erzürnen durch derartige Lästerungen, nach Hebräer 10, 26: «Denn so wir mutwillig sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, haben wir fürder kein anderes Opfer mehr für die Sünde.» ... Was bleibt dann übrig? Nichts als ein schreckliches «in die Hände des lebendigen Gottes fallen»! Alle, die irgendeinem Menschen Plan und Ausführung der großen Dinge, die Gott unter uns wirkte, zuschreiben und meinen, es seien nicht Umwälzungen, die von Christus selber kommen, auf dessen Schultern die Regierung ruht, lästern Gott und fallen ihm anheim, ohne einen Mittler zu haben! – Darum, wenn ihr über einen Menschen urteilt und sagt: «Er ist schlau, politisch, listig», so nehmet euch in acht, dass ihr damit nicht ein Urteil fällt über jene Umwälzungen, als ob sie das Tun von Menschen wären. Vielleicht sagt man mir, dass ich zu viel hierauf herumreite. Aber ich bitte Gott, dass es auf mein Herz und euer Herz einen rechten Eindruck machen möge! Ein weltlich Gesinnter versteht hiervon nichts, es ist ihm fremd, und daher sein Atheismus, sein Murren gegen die Werkzeuge, ja sein Auflehnen gegen Gott selber!“

– [\Die N ‚Modalitäten‘ der „Existenz + Änderung“; \„König Ubu“; \»Eingriffe in die WELT« – als solche; \zur ‚Wirkungsausbreitung‘ – als solcher; \zur ‚Vererbbarkeit + Ererbung von Merkmalen‘ – im / aus dem »Kognischen Raum«; \zur ‚Verzerrbarkeit + all den Verzerrungen der Dinge‘ – im »Kognischen Raum«; \„bewerten“ – eine kognitive Leistung + \<irgendwo> in all den „Wertungsoptionen“; \Fallstrick: ‚Möbiussche Verdrehbarkeit der Dinge‘ – im »Kognischen Raum«“; \andere „Ismen“; \...]

{Seufzer: „Wie kann man jemanden – bei solch geschliffenen Unverschämtheiten – irgend „stoppen“? In Anbetracht der damaligen Zeitumstände und Machtverhältnisse! Angesichts der sonst noch – zu egal was – heranziehbaren Sprüche im Angebot irgendwelcher Heiliger Schriften.“}

*****

Phänomen: Immunreaktion auf Transplantate

Ist die ‚Immunreaktion‘ auf der einen Seite von oft lebensrettender Bedeutung, so kann sie bekanntermaßen dem Versuch, ein Menschenleben durch Organtransplantation zu retten, im Wege stehen. Das biologische Immunsystem erkennt normalerweise Zellen eines anderen Organismus als fremd – und versucht sie abzutöten. Nach der Transplantation muss daher die Aktivität des Immunsystems eigens mit Medikamenten unterdrückt werden. Während dieser Zeit ist der Patient in einer kritischen Situation zwischen Abstoßungsreaktion und erhöhter Gefährdung durch Infektionen.

            §--> Der so mühsame + empfindliche Prozess der „Friedensstiftung zwischen angeblichen Erbfeinden“§

Arbeitspaket:

Was an solch „Kognitiven Transplantationen“ ergab sich so alles „im Laufe der Kulturgeschichte“?

– [\Das ‚Archiv des jemals Gedachten‘; \zur „Ideen- und Kulturgeschichte der Menschheit“; \\Peter Watson: „Ideen“; \Die »Kognitive Infrastruktur der Menschheit« – in ihrer Entwicklung – \Überblicksgrafik dazu; \...]

*****

Das Paradigma vom »Kognitiven Immunsystem«
trägt wesentlich mehr an Explikation in sich,
als es auf den ersten Blick scheint.

Viele ansonsten unverständliche
menschliche Reaktionen, Aussprüche und Exzesse
lassen sich
nur im Kontext aktivierter ausgefeilter ‚Immunreaktionen‘ erklären.

Sowohl als Phänomene als auch in ihrer relativen Gewichtung.

– [\zum „Explikationswesen“; \Das „Menschliche Verhalten“ + seinen unterschiedlichen Formen; \...]

*****

Weiterungen zum Thema

»Kognitive Immunsysteme« und ihre Operationsweise

·         Arbeitspaket: Pflanzen schützen sich vor Fressfeinden durch allerlei „Ätherische Öle“.
Umgekehrt setzen manch andere zur Förderung ihrer Vermehrung „Duftstoffe“ ein.
       --- Was alles bei „Weltbildern“ wirkt als Abwehrstoff? Was als Lockstoff? ---
Phänomen: Wenn wir unsere Speisen mit mancherlei Aroma würzen oder irgendwelche Heil-Tees trinken, übernehmen wir nur etwas, was die ‚Evolution‘ innerhalb der „Materiellen Welt“ – lange vor uns und ganz woanders – als Teil eines „Biologischen Immunsystems“ bereits ausentwickelte.
– [\Kognitiver Freiheitsgrad: „Kombination“; \zur ‚Aufschäumbarkeit der Dinge‘ im »Kognischen Raum«; \„Wie es Euch gefällt!“; \„Poetik“ + \„Kunst“; \„Evolution“ – als Wissen gewinnender, Organe bildender + Verhalten prägender Prozess; \„Meme“ + Memetik; \...]

·         Wie weit ist die Analogie mit dem „Biologischen Immunsystem“ willkürlich bzw. von mir nur an den Haaren herbeigezogen? Wie weit ist sie dagegen originalseits gerechtfertigt, im Verständnis der Welt unumgänglich?
– [\...; \...]  

·         Prüfen Sie, ob andere Konzepte der §Biologie + ...§ (in „Reverse Engineering“-Technik) im »Unterfangen Weltpuzzle« ähnlich tragfähige Analogien hergeben! Bzw. welche von deren Vorstellungen sehr früh versagen würden, etwa: „Körperausscheidungen“
                     
(„Input / Output“ versus: "Essen / Stoffwechsel / Verdauung / Stuhlgang / Durchfall / …")
– [\„zueinander isomorph sein“ – in bestimmten Aspekten und Graden; \‚Invarianzen‘ – als solche; \‚Vererbbarkeit + Ererbung von Merkmalen‘ – im / aus dem »Kognischen Raum«; \‚Verzweigung im »Kognischen Raum«‘ – „Die Fallunterscheidung als solche“; \zur – grundsätzlichen – ‚Kartierbarkeit alles Wissbaren‘; \(bloßer) ‚Explikationismus‘ – als solcher; \...]

·         Arbeitspaket: Was von den Phänomenen, Komponenten und Regelkreisen, die man von „Biologischen Immunsystemen“ her kennt, lässt sich voll auf die Beschreibung der »Kognitiven Immunsysteme« übertragen? Was dagegen gilt ausschließlich für biologische Systeme?  ...
                           --- Bakterien; Viren; Pilze; Mehrzellige Parasiten; ... ---
Ziehe als ‚Stimulusware’ eine fremd-erstellte Darstellung des Konzepts: „Immunsystem“ heran!

– [\‚Behauptung‘ – als solche; \zur „Materiellen Welt“; \Das ‚Kognitive Prozessgeschehen‘; \‚Stimulusware’ – ihr Wirkprinzip; \\Wiki: „…“; \...]

·         N. B.: Im Leben basieren sowohl die Funktionen des Körpers als auch dessen „Immunsystem“ letztlich auf ein und derselben Art von „Material“: Auf Zellen und Proteinen. ...
Im Denkleben basieren sowohl die ‚Erkenntnisse‘ und ‚Weltbilder‘ als auch ihr ‚Immunsystem‘ letztlich auf ein und demselben „Material“: Auf ‚Behauptungen‘. ... …
– [\zum ‚Behauptungswesen‘; \seitenlang: all die Arten von „Behauptung“; \...]

·         Wie beim biologischen Immunsystem ist es nicht etwa der Angriff von außen selbst, der heftig schmerzt. Schuld daran, dass es wehtut, ist das eigene (möglicherweise überempfindliche, gar welt-fremde) »Kognitive Immunsystem«. Erst dessen Reaktion auf echte oder vermeintliche Eindringlinge, auf von Anderen gerade erfahrenen Zweifel oder Widerspruch bzw. auf eine erst einmal ‚originalgetreuer‘ zu verkraftende „Äußere Wahrheit“ führt zu dieser inneren Aufregung. So wie biologisch erst die Gegenreaktion die Entzündung mit all ihrem Schmerz hervorbringt. ...
– [\in Grundunterscheidung: ‚Das Originalseitige‘  ˄  versus: ‚Das Abbildungsseitige‘  ˅ ; \‚Behauptungen‘ – als solche; \Typische Immunreaktionen; \Paradefall: „Hexenwesen“; \‚Beschreibungsweisen‘ + Paradigmenwechsel; \zum Machen von „Theorien“ (+ Der jeweilige Gelehrtenstreit); \Das ‚Delta+-Geschehen der Erkenntnis‘; \Der Fall „Galileo Galilei“; \...; \...]

·         Übung: Verfolgen Sie – auf eigene Faust – das Schlagwort „Autoimmunkrankheit“.
– [\Das „Ich“ – in seiner Rolle als Geistwesen; \zum „Explikationswesen“ – als solchem; \Der »Kognitive Lebensfilm des Individuums«; \zur ‚Verzerrbarkeit der Dinge‘ im »Kognischen Raum«; \zum Machen + all den Arten von „Weltbild“; \Übungen zum Thema: „Kognitives Immunsystem“; \...; \...] 

·         Wie steht es eigentlich mit den „Verlockungen“ der Bild- und Wort-Werbung? Muss man nicht auch da, will man den Geldbeutel + die Mülltonne schonen und sich selbst vor manch herber Enttäuschung bewahren, einen Selbstschutz aufbauen:
                                   Ein gut funktionierendes, lernfähiges ‚Immunsystem‘?
--- E-Mail-Programme und Computer-Browser bieten mittlerweile schon von sich aus Blockierungsmöglichkeiten und manchen „Spam“-Schutz an. Aus ganz natürlich entstandenen „Notwendigkeiten“ heraus. In Abschottung vor deren so attraktiv gemachten „Potentialtrögen“!
– [\Die N ‚Modalitäten‘ der „Existenz + Änderung“; \...; \...]

·         Phänomen – Abwimmelnde ‚Behauptungen‘ wie:
„Denn unser Glaube schützt uns vor jeder Gefahr!“; „Unfehlbarkeit“; „Unverwundbarkeit“; ...
– [\Fallstrick: „Absolutheitsbehauptung“; \...; \...]

·         N. B.: „Steinzeitmenschen“ wären den heutigen Weltbildern gegenüber wohl auch nicht um eine Antwort verlegen gewesen. Nach dem Muster von „Asterix und Obelix“ etwa:
                                           „Die sind doch verrückt, diese Römer!“
– [\Gespräche mit den „Kollegen des Jahres 3000“; \„verstehen“ von Behauptungen – eine kognitive Leistung; \„expli­zieren“ – als solches; \Die Einzelschritte beim Vorgang „Bewertung“; \...]

·         Übung: Vgl. die mittlerweile klassischen Negativen Utopien wie Jewgeni Iwanowitsch Samjatins: "Wir"; George Orwells: "1984"; Aldous Huxleys: "Schöne neue Welt" & Co.!
Analysiere die Art und das Funktionieren der jeweiligen ‚Kognitiven Immunsysteme‘ in der ihren Szenarien gemäßen „Notwendigkeit“. ...
– [\Die N ‚Modalitäten‘ der „Existenz + Änderung“; \...; \...]

·         Im Zuge des ‚Kognitiven Hochzoomens‘ werden selbst die angeblich „Unerforschlichen Wege Gottes“ irgendwann unweigerlich vom ‚Auswahlrahmen‘ bzw. dem „Sucher vor Augen“ mit-eingefangen. Stehen der Analyse dann dennoch zur Verfügung. In ihrem tatsächlichen „Kontext“! Einfach deswegen, weil es – angeblich – „Wege“ sind. Wenn auch in den ‚Landschaften‘ des – erst noch ernsthafter zu erforschenden – »Unifizierten Kognischen Raums«. Egal, ob sie erforschbar sind oder nicht, egal ob es um Denkrouten eines „Gottes“ geht oder diejenige viel einfacherer „Wesen“. Egal, ob so eng sequentiell wie es aufgrund unseres eigenen Kognitiven Nadelöhrs unvermeidlich ist, oder ob viel breiter und all die vorhandenen ‚Wissbarkeiten‘ und passierenden ‚Änderungen‘ paralleler erfassend und verarbeitend.
– [\Die Palette der ‚Zoomphänomene im Kognischen Raum‘; \Der ‚Rahmen‘ der jeweiligen Aufmerksamkeit + \Das ‚Guckloch‘-Paradig­ma der »Kognik« – als unser aller gemeinsames kognitive Los; \»Eingriffe in die WELT« – als solche; \„Planungstheorie“ & Co.; \Der – all-unifizierte – »Kognische Raum«; \‚Landschaftscharakter haben‘ – im »Kognischen Raum«; \sequentielle versus: parallele „Architektur“; \„Ortswechsel“ + „Herumreisen“ in all den Gegenden + Weiten des »Kognischen Raums«; \(unter­wegs) den (jeweiligen) „Kontext bilden“; \‚Nachbarschaftsbeziehungen im »Kognischen Raum«‘ – als solche; \„Evolution“ – als Wirkprinzip; \all die ‚Invarian­zen im Original WELT‘ – als solche; \zur – abbildungsseitigen – ‚Aus- und Einrollbarkeit’ der: Diskursräume; Merkmale; Zusammenhänge; Fragen; Probleme; … + Richtigkeitskriterien; \...]

·         Ähnliches wie hier hoch oben auf der „Aufschlüsselungsebene der Weltbilder“ passiert in ähnlicher Weise sowohl im Zuge der Mustererkennung unter Störinformation als auch der in unserem Gehirn fest angelegten Freud’schen Abwehrmechanismen + ...??
Das Phänomen der ... / „Immunität“ ist innerhalb des Denkprozesses über mehrere Ebenen durchzoombar   -->  Ein separat analysierbarer Abstraktionskegel §?§.
– [\„Komplexität“ – als solche; \„Komplexität“ und – verlustfreie – „Reduktion“; \Operationsweise und Leistungsgrenzen der: „Kognitiven Apparate“; \...; \...]
– [Literatur: ...; Ramachandran, S. 223 ff.]

·         Sottise: „Wer das Funktionsprinzip des ‚Kognitiven Immunsystems‘ nicht kapiert hat, sollte sich nicht daran machen, eine eigene Sekte zu gründen. Wer mit dessen Tricks nicht umzugehen weiß, kommt für Führungspositionen in so einer Vereinigung kaum in Frage.“
– [\...; \...]

·         ...
– [\...; \...]

*****

In eigener Sache

·         Warnung für Allergiker: Selbst die <Kognik / …> „kann Teile von Nüssen enthalten!“

·         §Verlagern?§:
Bei „falschen“ Weltbildern sind einige der §Stützpfeiler / Stelzen§ des Mangroven-Logos gar nicht erst vorhanden; dort wird deren tragende Funktion nirgendwo und von nichts erfüllt.
Dafür sind irgendwelche anderen „Mangroven-Stelzen“ erstellt worden, die jedoch §in Stützfunktion + Zugfunktion§ – die „Kognitive Zoomrakete“ fest an die Kette des „Menschlichen Maßes“ legen. Die deswegen die zum »Puzzle WELT« gesuchte LÖSUNG gar nicht erst bis zum richtigen Abstraktionsgrad hochgelangen lassen. Man kann sich zwar ohne Weiteres ein stimmiges Gedankengebäude zurechtzimmern und es mit einem raffinierten »Kognitiven Immunsystem« gegen Anfeindungen aller Art schützen. Das gibt aber noch lange keine Garantie, dass man sich – am »Original WELT« gemessen – auf dessen Ergebnisse verlassen kann. Dass es „stimmt“ – als Abbild dieser Welt.
Besonders schlimm also, wenn man später zugeben muss – so wie es der Philosophie und Religion schon oft passierte –, dass eines der als tragend angenommenen Elemente ihres Gedankengebäudes <sooo> gar nicht existiert. Dass es im zuständigen Gebäude in Wirklichkeit ganz woanders einzubauen wäre. Was nicht alles an „Denkkategorien“ ist aus den Erklärungen der WELT „längst verschwunden“! Insbesondere wegen überzeugenderer Erkenntnisse aus den Naturwissenschaften oder bestimmten Notwendigkeiten der System- und Planungswissenschaft.
– [\„Weltbilder“ – als solche; \Das ‚Logo des Großen Fragezeichens‘; \Die „Eiffelturm“-Metapher; \Komplexität und Reduktion; \Engelhierarchie; \„Schöpfungsgeschichten“ + „Machtansprüche“; \Systemische Grafik: „Absturz durch Vermenschlichung“; \als Messkurve: „Die Anzahl der Eingriffe pro Zeiteinheit“; \‚Die Probe machen müssen‘; \Hoch­zählung von „Partnerkategorien“; \...; \...]  

·         Es fällt allemal leicht ein Gedankengebäude von Null an neu anzufangen. Zunächst passt alles problemlos in dessen vermutete „Große Ordnung“. Wenn – angesichts der unterwegs erst bewusstwerdenden und damit nachträglich in das Gebäude zu integrierenden „Komplexität“ – jedoch zum Stabilisieren des langsam als wacklig erkannten Gerüsts später immer neue Stelzen in seinem „Sumpfboden“ eingezogen werden müssen – abbildungsseits zusätzlich mehr oder weniger fragwürdig konstruierte Annahmen! –, kommt es fast immer zu „Inneren Widersprüchen“.
Außerdem wird der „Kern des Ganzen“ irgendwann viel zu komplex, um überhaupt noch die Rolle des „Allerobersten Top-Punkts“ spielen zu können. Dann spätestens wird ein (echter) Paradigmenwechsel fällig. Wiederum in Richtung auf das »Uralte Puzzle WELT« hin.
– [\„Kategorialanalyse – als solche; \„Innere Widersprüche“ – als Warnhinweis; \Das »Ultimatives Richtigkeitskriterium zum Puzzle WELT«; \„Löcher im Wissensraum“ – als ‚Pseudoplatz‘; \Das ‚Delta+-Geschehen der Erkenntnis‘; \Syste­mische Grafik: „Standard für die Seitenansicht der Dinge“ – nach ihrer Transformation in den Kognischen Raum; \Definitionsgrafik: Der ‚Punkt der Kognik‘ – dessen: „Top-Position“; \Das »Puzzle WELT« – immens als GANZES; \Einzelne Striche am „Diamanten der möglichen Lösungen“; \...]

·         Arbeitspaket: Wie sieht das »Kognitive Immunsystem des Paradigmas der KOGNIK« selbst aus? Was an seinen – berechtigten oder abwimmelnden – ‚Behauptungen’ gehört genau dazu?
                           Und was alles – an nachweislichen Fakten – nicht mehr?
Welche ‚Fallstricke der Fehlinterpretation und des Irrtums’ über tatsächlich vorhandene kognitive Möglichkeiten birgt es (immer noch) in sich? Durch welche „Änderungen“ – an welchen seiner ‚Behauptungen‘ – ließen sich diese Risiken weiter verringern und so der „Geltungsbereich“ der langsam entstehenden ‚Beschreibungsweise’ verlässlich erweitern? [13]
– [\Die ‚Behauptung‘ – als solche; \Das ‚Durchzoombarkeits‘-Paradigma der »Kognik«; \zum ‚Explikationsvermögen‘ – als solchem; \Thema: „Geltungsbereiche“ + ihre jeweiligen Grenzen; \„Interpretation“ + ‚Fehlinterpretierbarkeit‘ der Dinge; \„Täuschbarkeit“, „Täuschung“ + Selbsttäuschung; \„unmöglich sein“ – als (tatsächliches) Merkmal; \‚Beschrei­bungsweisen‘ + Paradigmenwechsel; \Zeitskala: „Dickenvergleich“; \Analyse und Nutzung von ‚Invarianzen im Original WELT‘; \‚Brennweite‘ + ‚Tiefenschärfe im »Kognischen Raum«‘ – als freie Variable; \Das „Konklave“-Szenario der »Kognik«; \zum ‚Rütteltestwesen im Kognischen Raum‘; \„Kontrolljahr 3000“; \...
--- \Das »Große Fragezeichen zum Puzzle WELT«; \Das ‚originalseits‘ – dort unabänderlich! – angetroffene Merkmal: »Einsheit in Vielheit der WELT«; \zur ‚Vielheit‘ innerhalb solch einer »Einsheit«; \Szenario: „Kunstakademie“; \Das »Referenzideal der Abbildung der WELT« – in seiner Rolle als: ‚Allseits-transparente Box‘; \„Koor­dinatenangabe“ für den ‚Allerobersten Top-Punkt‘ – (qualitativ); \Das »Ultimative Richtigkeitskriterium zum Puzzle WELT« – (qualitativ); \...]

·         Gegner der »Kognik« als eigenständiger Wissenschaft mögen sich zu ihrem „Eigenschutz“ versucht fühlen, gleich dem ‚Behauptbarkeits‘-Paradigma und dem ‚Durchzoombarkeits‘-Paradigma die gesamte Gültigkeit abzusprechen. Oder einen eigenständigen explikativen Wert. Oder versuchen, ‚abbildungsseits zwingende‘ Folgen zu verniedlichen.
Das aber wäre ähnlich gewaltsam, als wolle man bei der Beschreibung und Erklärung der „Materiellen Welt“ ganz auf Atome und Moleküle verzichten. Auf deren ureigene Merkmale, deren vielseitige „Kombi­nierbarkeit“, „Wechselwirkungen“, „Instabilitätsgipfel“ und größerräumig wirkende „Potentialtröge“!
– [\zum ‚Behauptbarkeits‘-Paradigma; \Das ‚Durchzoombarkeits‘-Paradigma der »Kognik«  + \damit eng korreliert: Die – abbildungsseitige! – ‚Aus- und Einrollbarkeit‘ der: Diskursraumdimensionen; Merkmale; Zusammenhänge; Fragen; Probleme; … + Richtigkeitskriterien; \all die Arten von: „Behauptung“; \zum Kognitiven Freiheitsgrad: „Kombination“; \»Kognik« – als Wissenschaft; \»Der Punkt, der sich teilen lässt« – \Definitionsgrafik dazu – in Seitenansicht + in Draufsicht; \allerlei an „Nutzenkomponenten“ des »Unterfangen Weltpuzzle«; \„Konkurrenten“ bei der Suche nach der »LÖSUNG des Puzzles WELT«; \...]

·         ...
– [\...; \...]



[1] Wortfeld: „domini canes“; Der „Klischee-Jesuit“; Der „Apparatschik“; „aalglatt“ als Kontrahent; „…“; „…“

[2] Anderseits aber als Gejaule, „man möge in der Sache doch, bitte schön, interdisziplinär denken und vorgehen“.
 
{Doch: Sobald jemand dies konsequent tut (/ einen entsprechenden „Förderantrag“ stellt / …), laufen Bedenkenträger zu Hochform auf!}
– [\...; \...]  

[3] Auch solch wenig seriöse Quellen gehören nun einmal mit z: »Original WELT«! Auch die liefern beim ‚Kognischen Kartografen‘ ihre spezifischen „Wissbarkeiten“ ab: Auch „Kolportagen“ eignen sich im Rahmen des »Puzzles WELT« noch zum Platzieren, Ausrichten und Verzapfen ihrer ‚Behauptungen‘.
                             „Inhaltlich richtiger“ werden sie durch diesen Schritt noch lange nicht!
– [\zum ‚Behauptungswesen‘; \‚wissbar sein‘ – ein originalseitiges Merkmal; \Das ‚Puzzle‘-Paradigma der »Kognik«; \Der – all-unifizierte – »Kognische Raum«; \zur – grundsätzlichen – ‚Kartierbarkeit der Wissbarkeiten der WELT‘; \als – ‚im Abbildungsseitigen‘ extra vorzuschaltender – Arbeitsschritt: Die „richtige“ ‚Transformation der Dinge‘ in den »Kognischen Raum«; \„Was alles wäre anders, wenn: <...>?“; \‚W-Fragbarkeit‘ + „Zweifel“; \...]

[4] oder: „Gottes Mysterium“ (S. §...§) oder die angebliche: „Doppelsprachigkeit, mit der man über Jesus reden muss“ (S. §...§)

[5] {Dass bei dieser Auswahl die Zitate aus dem Bereich der Religionen in unfairem Übergewicht erscheinen, liegt daran, dass dort das ‚Kognitive Immunsystem‘ – über Dutzende von Konzilen, Bullen, Enzykliken, … hinweg – besonders ausgefeilt wurde. Sodass dieser Bereich sich zur „Demonstration und Analyse“ besonders gut eignet. Außerdem erspart mir der hohe Bekanntheitsgrad der Zitate manch langatmige Erläuterung zum Wirk-Prinzip.}
        So fungieren etwa die ersten drei der zehn mosaischen Gebote – offen-sichtlich – als ‚Kognitives Immunsystem’!
Arbeitspaket: Suche in anderen Kulturkreisen nach analogen ‚Kern-Behauptungen’!
--- In „Geschlossenen Welt­bildern“ + im „Sektenwesen“ wimmelt es nur so an – jeweils mit dem ‚Rest der Welt‘ erst einmal korrekt zu verzapfenden – ‚Kognitiven Puzzlesteinen‘!
(Zur Erinnerung: Das „Biologische Immunsystem“ wiegt gleich viel wie das Gehirn und Nervensystem zusammen!)
– [\Das ‚Puzzle‘-Paradigma der »Kognik«; \Das ‚Behauptbarkeits‘-Paradigma; \„Zugehörigkeit“ – als Merkmal; \Das »Puzzle WELT« – immens als GANZES; \Wortfeld zur „Religiosität“ + \erste Fortsetzung dazu + \usw.; \Der jeweilige ‚Rest der Welt‘; \...]

[6] Vgl. hierzu einen Ausspruch Richard Feynmans (sinngemäß zitiert): „Nach langem Nachdenken über eine mögliche Vereinfachung bei der Darstellung der hier fraglichen Dinge, kam ich zu keinem Ergebnis: Doch das bedeutet nur, dass ich die Zusammenhänge noch immer nicht korrekt verstanden habe.“
– [\...; \...]  

[7]  Da wird einfach irgendein tiefer reichendes Sonderwissen behauptet, das zu seinem eigenen Schutz nur an „Auserwählte“ / an „Priester“ / an „Vollkommene“ / „...“ weitergegeben werden darf. Das gemeine Volk habe kein Anrecht darauf. Es „versündigt“ sich sogar schon dann, wenn es nur daran teilhaben möchte (in Form der Übersetzung des so hoch gehaltenen Heiligen Buchs in die eigene Muttersprache etwa). Natürlich ist das praktisch für diejenigen in Verkündigungsmacht bzw. die mit der ihnen zugeschriebener Auslegungsbefugnis.
Als Spruch dazu passend war immunwirksam schnell erfunden: „Du sollst die Perlen nicht vor die Säue werfen!“
– [\zum ‚Behauptungswesen‘; \‚Formalisierte Konventionen‘ – als solche; \...]

[8] In einem extra Arbeitspaket ließe sich nachschauen, was und wie all die anderen „Ismen“ das an Leistung zustande gebracht haben. ...
– [\...; \...]  

[9] Der persönliche Spaß an der immer wieder verblüffenden Kunst der „Illusionisten“, an den schönsten der Mythen der Menschheit und der tiefe Eindruck, den manche Rituale erzeugen, geht trotzdem nicht verloren!

[10] „Apostat“: Ein vom rechten Glauben Abgefallener, der nach streng muslimischem Glauben zum Tode zu verurteilen ist. Im alten christlichen Kirchenrecht zählte Apostasie zu den Todsünden.    --> „Kirchenbann“.

[11] Als Partner-Übung dient dieses Schema vor allem dazu, das übliche „Aneinander Vorbeireden“ bequem genug aufzubrechen. Den Beteiligten – für alle einsichtig – nachzuweisen, wie der eine (wenn auch oft ohne böse Absicht) laufend das Thema des anderen „verfehlt“.

[12] Natürlich gibt es in Konfrontationen auch anders gelagerte / im Eifer des Gefechts verwechselbare Fälle: „Eulen nach Athen getragen“; „Nichts als Plattitüden“; „Zeitraub im Stress“; Kein Gespür für die „Ängste des Anderen vor Überforderung“; Der Eindruck des „Sich Überfahren“-Fühlens; „...“ .

[13] {Anmerkung zum Schluss: Schon immer haben Fundamentalisten versucht, mit „Kognitiven Anleihen“ bei objektiveren Wissenschaften, „ihr verkorkstes Weltbild aufzupeppen“: Es so von unabhängiger Seite her bestätigt zu bekommen. Um es – leicht abgewandelt und uminterpretiert – am Ende doch „über die Runden zu retten“.
--- In diesem Zusammenhang befürchte ich, dass esoterische und fundamentalistische „Weltbilder“ – frech-forsch – manche der ‚Leitmotive zum Unterfangen Weltpuzzle’ bei sich einbauen werden. Solide tuend sich auf  ‚Die Erkenntnisse der KOGNIK‘ berufen.}
– [\zum ‚Behauptungswesen‘; \Die vier separaten ‚Richtigkeitsinstanzen’ beim Abbilden des »Originals WELT«; \Das »Puzzle WELT« – als GANZES; \‚Brennweite‘ + ‚Tiefenschärfe im »Kognischen Raum«‘ – zwei freie Variable; \Die ‚Leitmotive zum Unterfangen‘ – in vorerst stark gekappter Palette; \Das ‚Rütteltestwesen im Kognischen Raum‘; \Das »Ultimative Richtigkeitskriterium zum Puzzle WELT« – (qualitativ) + \‚Originaltreue‘ – als Richtigkeitskriterium; \...]