„Erinnern Sie sich?“  ()

– Zur Orientierung in der ‚Komplexität‘ all der Fragen, Raum-Positionen und Ergebnisse –

========================================================================================

Lassen Sie sich bitte von den Unterschieden und Ablenkungen unterwegs nicht verwirren:

Beim »Puzzle WELT« geht es immer und überall
um ein und dieselbe „Spielwiese“
und um dieselbe „Gestalt und Struktur in einem einzigen gemeinsamen Raum“!

Doch, lieber Leser:
Woher in dem vorliegenden GANZEN
kommen Sie selbst im Moment gedanklich denn gerade?“

-------------------------------------------------

Der KÖRPER der LÖSUNG
zum »Unterfangen Weltpuzzle«
®:


         Das Gipfellogo®
         – in dessen Seitenansicht 
                                                                

Das Pusteblumenlogo®                                             – als Draufsicht auf
dasselbe „Räumliche Objekt“


                         +                    


=======================================

 

Behalten Sie
– in der Rolle des »Privilegierten Beobachters«
und angehenden ‚Kognitiven Weltbürgers‘ –
ständig die feste, sich höher-dimensional ergebende »Kegelgestalt« in Erinnerung:

In ihr steckt das Haupt-Leitmotiv zur »LÖSUNG des Puzzles WELT«!

{Und das egal wo, innerhalb der Webpräsenz »kognik.de« herum navigierend, Sie selbst – als ‚Beobachter‘  unterwegs – gerade stecken! Egal welche der „Systemischen Grafiken“ bei Ihnen gerade dran sein mag! Egal welche der sachlichen und philosophischen „Fragen“ uns momentan zu knabbern geben. Und welche Unklarheiten oder spontanen Zweifel eben aufgetaucht sein mögen! Egal, ob Sie nur etwas „suchen“ oder  selbst „mitforschen“! In diesem „Universellen Wissenspalast“.}

Als „Erinnerungspalast“ immerzu dasselbe stabile Denkgebäude vor Augen

--- mit all seinen: „Fundamenten“; „Stockwerken“; „Fluren“; „Räumen“;
„Wohn-Einrichtungen“; „Personen“; „Verstecken“; „Abstellkammern“; „...“! ---

– [\Gipfellogo‘ + ‚Pusteblumenlogo‘ – beide erläutert; \als Grundunterscheidung: „Das Originalseitige“ versus „Das Abbildungsseitige“; \‚wissbar sein‘ – ein originalseitiges Merkmal; \all die „Wissbarkeits-Landschaften“; \Das »Referenzideal der Abbildung der WELT« – in seiner Rolle als ‚Transparente Box‘; \Das „Fächer“-Szenario der »Kognik«; \Das »Referenzideal der Abbildung der WELT«: – ganz ohne eigenesDraußen“!; \„Orientierung im Raum“ – eine kognitive Leistung; \Das »Gipfellogo der Kognik« + Die dort vorhandenen „Suchrichtungen“; \zur ‚Drosophila der Kognik‘; \Das ‚Puzzle‘-Paradigma der »Kognik«; \„Struktur“ + Unterstrukturen; \Der „Vorschlag in Güte“; \„Individualitäten“ + Einzelheiten; \zur – so generellen – ‚Palette der W-Fragbarkeiten‘; \„Komplexität“: unser Angstgegner; \\Hyperbolische Geometrie / „Poincaré­sches Kreisscheibenmodell“; \Zielvision: „Netzwerk von Teilkegeln“ – in Seitenansicht; \kognitiv navigieren‘; \all die ‚Arten von Paradigma‘; \als – extra vorzuschaltender – Arbeitsschritt: ‚Transformation der Dinge‘ in den »Kognitiven Raum«; \Die »Regeln der Kunst der Kognik«; \zur gemeinsamen ‚Ausrichtung‘ all der Puzzlesteine – in (LÖSUNGS)-Notwendigkeit; \Das »Große Fragezeichen zum Puzzle WELT«; \„Unifizierung“, ‚Ausgezeichneter Blickpunkt + Der so besondere Posten des »Privilegierten Beobachters«; \Die (auch) im »Kognitiven Raum« variierbare ‚Tiefenschärfe‘; \‚Wissensträgertyp‘: „Systemische Grafik“ + \Diaschau dazu; \„Kerngrafiken zu Kognik“ – im gegenseitigen Vergleich; \Überblicksgrafiken: „Ziel der Unifizierung im Methodischen“; \Die „Leitmotive“ des Unterfangens; \Der »Punkt der Kognik« – ein unifizierungsmächtiger ‚Wissensträgertyp‘ + \„Definitionsgrafik“ dazu – in Seitenansicht + in Draufsicht + \Bild-Metapher dazu; \Prinzipgrafik: „Konvergenz der Direttissimas“ – in Draufsicht; \„Fotometa­phern“ in Seitenansicht + \„Fotometaphern“ (zum selben Bildmaterial) in Draufsicht; \Essays in „Zusammenfassung“; \»Glossar« zum Unterfangen; \„Tricks“ zur Visualisierung der Fragen und Verhältnisse in der »Kognik«; \Grafik-Entwurf zur „Aufspannung“ des »Unifizierten Kognitiven Raums« – in zentrierter Draufsicht; \„Selbstähnlichkeit“ im / des »Kognitiven Raums«; \„Nachträgliche Zerpflückung“ einer bereits fertigen LÖSUNG; \...]

--------------------------------------------------

Mein eigenes Werk erforscht
– wie es sich für einen Kartografen gehört –
schwerpunktmäßig die obere bzw. die innerste Zone genau dieser

„Globalen Spielwiese“!

– [\zum – generellen – ‚Spiel‘-Paradigma + all seinen Spielwiesen; \zur »Kartografierbarkeit des Wissbaren«; \‚oben‘ – als Position + Richtung im »Kognitiven Raum«; \Arbeitsvision: ‚Kognitiver Universalatlas‘; \„Seitenansichten“ versus „Draufsichten“ (versus: all die „Innenansichten“); \zum ‚Herumreisen + Herumspringen‘ in all den Gegenden und Weiten des »Kognitiven Raums« – \mit entsprechendem Wechsel des „Panoramas vor Augen“; \Das »Referenzideal der Abbildung der WELT« selbst --- ganz ohneEigenes Draußen“!; \...; \...]